| 00.00 Uhr

Stefan Krämer
"Laufen ist eine sympathische Sportart"

Xanten. Der Energieversorger ENNI engagiert sich am kommenden Mittwoch zum ersten Mal beim Brunnenlauf des SV Sonsbeck.

Sonsbeck Der Brunnenlauf in Sonsbeck feiert Anfang Mai bereits seine 31. Auflage und das mit einem neuen Partner. Die ENNI Energie & Umwelt Niederrhein (ENNI) steigt als Sponsor bei dem Traditionslauf ein und macht ihn zu einer Etappe der ENNI-Laufserie. Stefan Krämer, Geschäftsführer des Moerser Energieanbieters, rechnet mit positiven Impulsen für seine Energiemarke. Die will er am Niederrhein noch bekannter machen.

Moers, Neukirchen-Vluyn, Xanten - warum unterstützen Sie jetzt auch in Sonsbeck den Laufsport?

Stefan Krämer Laufen ist eine unglaublich sympathische Sportart. Hier kommt es auf Ausdauer, Strategie und Willenskraft an. Die Begeisterung für diesen Sport ist groß. Das Laufen gehört daher seit gut einem Jahrzehnt zu unserem Sponsoringkonzept. Die großen Volksläufe garantieren uns Aufmerksamkeit Tausender Sportler und Zuschauer und schaffen mediale Kontakte. Auch der beliebte Brunnenlauf soll dabei natürlich unser Wachstum am Niederrhein unterstützen. Der ausrichtende SV Sonsbeck hat sich sehr um die Partnerschaft bemüht und uns sofort das Gefühl gegeben, willkommen zu sein. Kurzum: Die Marke ENNI öffnet sich hier ganz neuen Zielgruppen und kommt in Kontakt mit laufsportbegeisterten Menschen im Nordkreis.

Wieso ist ENNI aus Ihrer Sicht der ideale Sponsor für den Brunnenlauf?

Krämer Unsere Partnerschaften sind nachhaltig. Denn ENNI ist wie Sparkassen und Volksbanken untrennbar mit der Region verbunden. So sind wir nah an den Menschen, können ihnen im Wettbewerb so nicht nur Energie liefern, sondern zu einem Plus an Lebensqualität beitragen.

Am Ende geht es ja auch ums Geschäft: Sie sind aber schon an Kunden interessiert?

Krämer Na klar, und von denen gibt es erfreulicherweise täglich mehr. So haben unsere Kundenzahlen am Niederrhein zuletzt enorm zulegt - gerade in Städten, in denen wir mehr tun, als nur Strom und Gas zu liefern. Niederrheiner merken, dass die Region durch unser Bündel an Leistungen wie eben auch das Sponsoring profitiert. Vertriebsinteressen sind doch legitim.

Sind sie selber ein Lauffan?

Krämer Eigentlich schon, auch ich sehe das Laufen als einen Jungbrunnen. Leider setzt mich eine hartnäckige Verletzung seit fast einem Jahr außer Gefecht. So werde ich 2016 nur Zuschauer sein, dabei auch zwei Dutzend Kollegen der Betriebssportgemeinschaft an den Strecken anfeuern.

Was ist Ihr Tipp für Läufer und Zuschauer, worauf können sie sich freuen?

Krämer Sie sollten alle Läufe der Serie besuchen. Jedes Event hat seinen Reiz, kein Lauf gleicht dem anderen - ob reiner Landschaftslauf oder der Run durch die Sonsbecker oder Xantener City.

Apropos Xantener City. Warum werden Sie dort einer der Premiumpartner der Sommermusik?

Krämer Die ist für Xanten ein weiteres kulturelles Highlight - mit einzigartigem Flair und tollen Künstlern. Die Wirtschaft muss helfen, dass unsere Region die Menschen auch in der Kultur nicht an Metropolen verliert. Die Sommermusik ist ein Magnet, wie auch die Open-Air-Premiere unseres Comedy Salons mit gleich sieben Top-Comedians in der Xantener Südsee. Niederrheiner sollten also schon jetzt auch ihre Lachmuskeln trainieren.

DIRK MÖWIUS FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stefan Krämer: "Laufen ist eine sympathische Sportart"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.