| 00.00 Uhr

Lokalsport
SVM rettet dank Improvisation einen Zähler

Lokalsport: SVM rettet dank Improvisation einen Zähler
Max Pullich (SV Millingen) schied bereits nach 19 Minuten aus. FOTO: privat
Millingen. Fußball-Kreisliga A: Das Aufsteigerduell zwischen Millingen und Viktoria Alpen endete torlos. Von Detlef Kanthak

Die Fußballer des SV Millingen und von Viktoria Alpen nehmen ein 0:0 mit unter den Tannenbaum. Im letzten Spiel des Jahres boten die beiden Aufsteiger in der Fußball-Kreisliga A zwar ein unterhaltsames und intensives Spiel, Tore blieben ihnen allerdings verwehrt.

Millingens Trainer Torsten Weist sah darin keinen Grund, unzufrieden vom Platz zu gehen. Mit Max Pullich, der nach einem Zweikampf eine Jochbeinprellung davon trug, und Tom Vennhoff, den es kurz vor dem Seitenwechsel am Fuß erwischte, musste der Coach früh zwei Leistungsträger auswechseln. Zu allem Überdruss blieb der ins Spiel genommene Volker Linßen nach noch nicht einmal halbstündiger Tätigkeit mit dem Fuß im Rasen hängen und humpelte anschließend vom Platz. "Wir mussten kräftig improvisieren und deshalb kann ich mit dem Remis nicht unzufrieden sein", stellte Weist klar. Ärgerlich für den SVM: Einem Tor von Henning Rohrbach verweigerte der souverän leitende Unparteiische Enes Krupic die Anerkennung. "Ich stand auf Ballhöhe", korrigierte ihn Weist in dieser Situation, "es war kein Abseits!"

Millingens Angriffe in allen Ehren, die Mehrzahl der Möglichkeiten sah Alpens Trainer Jörg Schütz hingegen aufseiten der Blau-Gelben. "Wir hätten schon das eine oder andere Tor machen können", dachte er insbesondere an die Chancen von Yiber Konjuhi, der aber zweimal scheiterte und somit den möglichen Sieg vergab.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SVM rettet dank Improvisation einen Zähler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.