| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Xanten ist zum Siegen verdammt

Lokalsport: TuS Xanten ist zum Siegen verdammt
Sebastian Giltjes hat seine Sperre abgesessen. FOTO: privat
Xanten. Bezirksliga-Fußball: Die Domstädter erwarten das Schlusslicht. Sebastian Giltjes und Jeffrey Preuß sind wieder dabei. Von Andre Egink

Sollte die erste Fußball-Mannschaft des TuS Xanten das morgige Heimspiel nicht für sich entscheiden, haben die Domstädter definitiv in der Bezirksliga nichts zu suchen. "Wenn wir nicht jetzt gewinnen, wann dann?", fragte sich auch Trainer Gerd Wirtz vor dem Kellerduell gegen den Hülser SV. Am Fürstenberg stehen sich ab 14.15 Uhr der Tabellenvorletzte (sechs Zähler) und das punktlose Schlusslicht gegenüber.

Die Hausherren würden sich über viele Anhänger freuen, die sie dabei unterstützen, den wichtigen "Dreier" einzufahren und so gleichzeitig den Abstand zum rettenden Ufer zu reduzieren. Wirtz hob den Zeigerfinger und stellte klar: "Wir nehmen Hüls nicht auf die leichte Schulter und werden den Gegner auch nicht unterschätzen." Beide Mannschaften strotzen nicht vor Selbstvertrauen. Die Xantener sind seit zwölf Spielen ohne Sieg. Und Mitaufsteiger Hüls ging in allen 15 Partien als Verlierer vom Platz. Gerade deshalb möchte Wirtz nicht auf die Gäste schauen, sondern seine Mannschaft "voll auf Sieg" einstellen. Wieder mit dabei sind Sebastian Giltjes, der seine Sperre abgesessen hat, und Jeffrey Preuß, der aufgrund seiner Prüfung gegen den SV Schwafheim (0:3) nicht dabei sein konnte. Beide sind wichtige Akteure im Xantener Spiel. Der Coach freut sich über die Rückkehr der beiden Mittelfeld-Allrounder. Eine weitere Alternative für die Anfangsformation ist Jan Winkler, der nach langer Pause in der Wochenpartie aufgrund des personellen Engpasses direkt in der Startelf stand. Fraglich sind die Einsätze von Dirk Friedhoff (Grippe) und Bastian Röös (Gehirnerschütterung).

Aus der Schwafheim-Partie nahm Wirtz trotz der Pleite einige gute Erkenntnisse mit. "Mir war klar, dass wir kaum Chancen haben. Aber mir war wichtig, dass wir nicht zu viele Torchancen zu lassen und nicht erneut eine Klatsche einstecken mussten." Somit war Xantens Chefcoach mit der Defensivleistung einverstanden. Die Gäste konnten nur ein Tor aus dem Spielverlauf erzielen. Die anderen beiden Treffer fielen nach Standardsituationen. Gegen Hüls möchte Wirtz aus einer kompakten Abwehr zum Erfolg kommen.

Die Langzeitverletzten Björn Kluckow und Baris Akbay befinden sich im Aufbautraining und werden der abstiegsbedrohten Mannschaft im neuen Jahr wieder zur Verfügung stehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Xanten ist zum Siegen verdammt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.