| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfL Repelen spielt erschreckend harmlos

Moers. Fußball-Landesliga: 1:2-Heim-Niederlage gegen den FSV Duisburg. Astrit Krasniqi sah die Rote Karte.

Der VfL Repelen bleibt in der Fußball-Landesliga auf Talfahrt. Mit dem 1:2 (0:1) gegen den FSV Duisburg kassierte das Team seine vierte Niederlage in Serie und liegt nur noch zwei Punkte entfernt vom ersten Abstiegsplatz.

Der VfL wirkte schwerfällig und konnte in der ersten Halbzeit keine einzige Offensivaktion für sich verbuchen. Auch nach dem Seitenwechsel blieb Repelen erschreckend harmlos, wirkte teilweise überhastet und nervös. Kurz nach dem 0:2 keimte wieder Hoffnung auf, als Oguzhan Alemdar einen Elfmeter zum 1:2 verwandelte (74.). Zuvor war Yassin Ait Dada vom Duisburger Michail Tsamourlidis gefoult worden. Die Schlussoffensive der weiter umständlich spielenden Gastgeber blieb danach allerdings aus.

Bis auf eine Szene, in der die Repelener vergeblich einen Handelfmeter forderten, kamen sie nicht mehr vor das Tor. Hektisch wurde es in der Nachspielzeit: Nach einem Wortgefecht an der Eckfahne sah zunächst VfL-Akteur Astrit Krasniqi wegen einer Beleidigung "Rot", im Zuge weiterer Diskussionen verwies der Schiri auch einen FSV-Spieler Murat Alkurt des Feldes. VfL-Coach Sascha Weyen: "Bei uns sieht man, dass uns die Erfahrung fehlt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfL Repelen spielt erschreckend harmlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.