| 00.00 Uhr

Lokalsport
Weist: "Das war nicht A-Liga-würdig"

Kreis. Fußball: Der Trainer des SV Millingen verlangt im ersten Pflichtspiel in 2016 von seinem Team eine andere Einstellung als in den letzten Testpartien. Aufstiegsaspirant SV Orsoy empfängt Abstiegskandidat SSV Lüttingen. Von Detlef Kanthak

Mit der "Zweiten" spielt man besser: Die aktuelle Tabelle der Kreisliga A nach dem Jahreswechsel präsentiert jedenfallsSonsbeck II an oberster Stelle. Punktgleich reiht sich der MSV Moers ein, vier Zähler dahinter ist Orsoy der erste Verfolger der Aufstiegskandidaten. Mit dem FC Meerfeld, VfL Rheinhausen sowie Budberg und Veen lassen sich weitere Kandidaten aufzählen, die den Anspruch stellen, das Tabellenbild in den verbleibenden 16 Spieltagen korrigieren zu wollen.

Der SV Sonsbeck II eröffnet das Spieljahr mit einem neuen Gesicht an der Seitenlinie. Stefan Kuban, nach dem zur ersten Mannschaft des SVS aufgerückten Thomas Dörrer und dem anschließend als Interimscoach fungierenden Co-Trainer Johannes Bothen bereits der dritte Übungsleiter des Tabellenführers, kehrt nach einjähriger Pause auf die Spielfelder der A-Liga zurück. "Fußballtrainer ist wie Fahrradfahren", sagt der 46-Jährige, der zuvor in Meerfeld, Orsoy, bei Budberg II und in Ossenberg die Kommandos gegeben hat. "Man verlernt so schnell nichts." Und wenn, wie in Sonsbeck, "die Aufnahme reibungslos" und "die Eindrücke super" sind, fühlt man sich im Sattel auch wohl. Er geht jedenfalls mit Zuversicht ans Werk. "Ich kann eine hochmotivierte Mannschaft versprechen", sagt Kuban, der vor dem Spiel bei Fichte Lintfort II nicht an Veränderungen im Team denkt. "Es wäre ja dumm, wenn jetzt alles umgetauscht werden würde", will er am offensiv- und lauffreudigen Stil festhalten. Fragezeichen stehen hinter Jan Pimingstorfer und Niklas Maas, die mit Berufungen zur "Ersten" rechnen dürfen.

Der SV Millingen wird den Zweiten MSV Moers prüfen. Vor einer Woche wäre Trainer Torsten Weist noch von einer eher einseitigen Übung zu Gunsten der Hausherren ausgegangen. Da lagen dem Coach das 1:8 in Aldekerk und das 1:2 beim TV Kapellen wie Steine im Magen. "Das waren Tests, die alles andere als A-Liga-würdig waren", ärgerte sich Weist. In der Woche wurde Tacheles geredet und die Route für die Partie am Sonntag ausgelegt. 90 Minuten Kampf und Einsatz sind das eine, das clevere Abwehrverhalten und das Auge für das gepflegte Konterspiel das andere, was dem Trainer vorschwebt. Yannick Müller, von Sonsbeck II gekommen, feiert seine Premiere im Team.

Der SV Orsoy tritt zum Kreis-Nordderby beim SSV Lüttingen an. "Alles andere als eine einfache Nummer", glaubt Frank Pomrehn, der Trainer des Tabellendritten. "Wir müssen uns erst wieder in die Meisterschaft hineinkämpfen", warnt er eindringlich davor, den 16. der Liga auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Urlauber Ulas Özpolat und Cengizhan Gökhaya fehlen, ob der vom TuS Xanten gekommene Geoffrey Preuß in der Startelf steht, werden die heutigen Trainingseindrücke zeigen. "Wir werden kein Offensiv-Feuerwerk abbrennen, sondern erst einmal schauen, dass Orsoy nicht ins Spiel kommt", will SSV-Coach Thilo Munkes dem Gegner den Spaß verderben. Thilo Euwens (Handverletzung) und Maik Schmitz (Rücken) drohen auszufallen. Zudem plagten sich Vincent Schubert und Mirko Poplawski mit einer Grippe herum.

Die sechswöchige Vorbereitung des SV Budberg stimmt Trainer Patty Jetten zuversichtlich für das Heimspiel gegen den Rumelner TV. "Wir haben gut gearbeitet. Und was wir probiert haben, scheint nicht schlecht zu klappen. Das sollte Selbstvertrauen bringen." Im Hinspiel gab's ein 2:2, das aber nach "der schlechtesten Halbzeit, die wir in dieser Saison gespielt haben", erinnert sich Jetten. Also, besser machen - auch wenn Christoph Ricken (Urlaub) und Jannes Vesper (Knöchelverletzung) nicht dabei sein werden.

Die Reise zum Angstgegner steht für Borussia Veen auf dem Programm. Gegen Schlusslicht Alemannia Kamp blieb das Team um Trainer Ulf Deutz nach seinem Abstieg aus der Bezirksliga in zwei der drei Versuche sieglos. Hinzu kommen die Ausfälle von Torjäger Daniel Müller und des bislang besten Vorlagengebers, Dennis Tegeler. Martin Keisers und Patrick Bertsch stehen dafür nach langen Verletzungspausen wieder im Team.

Mit einem Erfolg über Preußen Vluyn möchte Viktoria Alpen seine Position auf dem Weg zum Klassenerhalt verbessern. "Wir sind konditionell gut drauf", freut sich Trainer Jürgen Schütz nach den guten Resultaten der Testspiele. Mit dabei sein werden die Neuzugänge Marcel Sura und Tobias Schmitz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Weist: "Das war nicht A-Liga-würdig"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.