| 15.25 Uhr

Xanten
Nach Brandanschlag: Pfadfinder organisieren Menschenkette

Brandanschlag auf geplantes Flüchtlingsheim in Xanten
Brandanschlag auf geplantes Flüchtlingsheim in Xanten FOTO: Fischer, Armin
Xanten. Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen nach dem Brandanschlag auf ein geplantes Asylbewerberheim in Xanten die Ratsmitglieder und die Pfadfinder. Der DPSG Bezirk Niederrhein-Nord ruft dazu auf, am Sonntag, 11. Oktober, um 15 Uhr zum Marktplatz in Xanten zu kommen und sich in möglichst bunter Kleidung einer Menschenkette gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz anzuschließen. Von Dirk Möwius

Bezirksvorsitzender Christoph Fromont: "Wir wollen zeigen, dass der Niederrhein bunt ist und, dass die Mehrheit der Bevölkerung dahinter steht. Fremdenhass und Intoleranz passen nicht in unser Weltbild als Pfadfinder."  Der Bezirk Niederrhein-Nord lädt alle Bürger ein, die ebenso denken und fühlen, am Sonntag um 15 Uhr zum Markt zu kommen: In auffällig bunter Kleidung, vielleicht auch mit bunten Schals oder Fahnen, Schmuck und was immer einem einfällt. Man will vom Markt aus zur geplanten Flüchtlingsunterkunft ziehen und dort eine bunte Menschenkette bilden

Montag saßen die Vertreter aller Ratsfraktionen zusammen, um eine gemeinsame Erklärung zu formulieren. Sie verurteilen den Anschlag auf Schärfste und betonen: "Xanten und unser Ruf haben Besseres verdient". Xanten zeichne sich durch große Hilfsbereitschaft und starkes ehrenamtliches Engagement aus. Man übersehe aber auch nicht, dass der eine oder andere Bürger Bedenken, Sorgen oder sogar Ängste hat.

Auskunft zur Aktion der Pfadfinder unter info@dpsg-bezirk-nn.de. Größere Gruppen sollten sich anmelden.

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.