| 20.14 Uhr

Ekel-Moment in den USA
Tote Maus auf Subway-Sandwich

Lincoln City. Spinat bestellt und tote Maus aufs Sandwich bekommen: Zwei Kunden der Fastfood-Kette Subway in den USA hatten ein eher unangenehmes Erlebnis. Aber nicht nur sie.

Auch der Bedienung sei es nicht viel besser ergangen, berichtete Matt Jones dem in Portland ansässigen Fernsehsender KGW-TV am Mittwoch.

Jones' Begleitung hatte demnach vergangene Woche in dem Schnellrestaurant in Lincoln City besagten Spinat als Auflage bestellt. Der Verkäufer habe etwas aus einem Behälter gegriffen und auf das Sandwich plumpsen lassen. Dann erst seien alle gewahr geworden, dass es sich um eine tote Maus handelte, berichtete Jones.

Ein Inspektor untersuchte Tier und Behälter und hielt in dem Restaurant auch nach weiteren merkwürdigen Zutaten Ausschau, wie die für den Bezirk zuständige Leiterin der Gesundheitsbehörde, Cheryl Connell, sagte. Wahrscheinlich sei die Maus mit einem Sack Spinat in das Schnellrestaurant gelangt, meinte sie.

Subway lehnte es ab, den Zulieferer des Gemüses zu nennen. Das Restaurant sei aber sorgfältig gereinigt und der Kunde entschädigt worden, teilte das Unternehmen mit.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ekel-Moment in den USA: Tote Maus auf Subway-Sandwich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.