| 19.10 Uhr

Ungarn
Polizisten durch Bombenanschlag in Budapest verletzt

Ungarn: Polizisten durch Bombenanschlag in Budapest verletzt
Forensiker untersuchen den Ort der Explosion in Budapest. FOTO: ap, BIP
Budapest . Bei einem Bombenanschlag im Zentrum von Budapest sind in der Nacht zum Sonntag zwei Streifenpolizisten verletzt worden.

"Die vorliegenden Indizien lassen zweifelsfrei darauf schließen, dass die Polizisten das Ziel des Anschlags waren", erklärte der ungarische Landespolizeikommandant Karoly Papp am Sonntagabend auf einer Pressekonferenz in Budapest. "Die gesamte ungarische Polizei war das Ziel, man wollte meine Polizisten hinrichten", fügte er hinzu.

Die Explosion erschütterte am Samstag um 22.36 Uhr den Theresien-Ring und den Oktogon-Platz, ein beliebtes Ausgehviertel mit zahllosen Bars und Restaurants in der Budapester Innenstadt. Nach Medienberichten detonierte der Sprengsatz am Boden vor einem Wohnhaus. Eine Polizistin wurde lebensgefährlich, ein Polizist schwer verletzt. Polizeikommandant Papp beschrieb den Zustand der beiden als stabil.

Auf die Frage eines Journalisten, ob es sich um einen Terroranschlag handelte, wollte Papp nicht antworten. "Die ermittelnde Staatsanwaltschaft spricht von sieben möglichen Versionen", sagte er.
"Mehr kann ich derzeit dazu nicht sagen."

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ungarn: Polizisten durch Bombenanschlag in Budapest verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.