| 06.05 Uhr

Ena Kadic verunglückt
Ehemalige "Miss Austria" stürzt aus 40 Metern in den Tod

Ena Kadic: Tod der Ex-"Miss Austria" bleibt rätselhaft
Die ehemalige Miss Austria, Ena Kadic, ist tödlich verunglückt. FOTO: dpa, ren hk
Innsbruck. Der tödliche Sturz der ehemaligen "Miss Austria" Ena Kadic gibt den österreichischen Behörden Rätsel auf. Die 26-Jährige war am Innsbrucker Bergisel von einer Aussichtsplattform aus 40 Metern Höhe gestürzt und anschließend ihren schweren Verletzungen erlegen.

Die ehemalige Schönheitskönigin war am Freitag beim Joggen unter unklaren Umständen auf dem für seine Skisprungschanze bekannten Berg unterwegs.

Zeugen hatten sie noch kurz zuvor auf der Aussichtsplattform, dem Drachenfelsen, gesehen. Nach dem Sturz hatte die junge Frau aus Bosnien noch ihren Bruder mit dem Handy verständigt, dann aber das Bewusstsein verloren.

Die alarmierten Rettungskräfte machten sich daraufhin auf die Suche. Zwei Passanten fanden Kadic schwer verletzt am Fuße der Aussichtsplattform, berichteten österreichische Medien. 

Auf der Intensivstation rang sie mehrereTage mit dem Tod. Am späten Montagabend erlag sie ihren Verletzungen.

Warum Kadic abgestürzt war, bleibt unklar. Nach der Schilderung des Ehepaars, das sie noch kurz vor ihrem Sturz gesehen hatte, soll sie auf dem Geländer gesessen und sich mit ihrem Smartphone beschäftigt haben.

Die Ermittler setzen nun auf die Untersuchung des Geräts. "Wir konnten ihr Handy aufgrund eines technischen Defekts noch nicht genauer untersuchen. Wir sind aber dran", zitiert die Zeitung "Krone" einen Ermittler. 

Kadic war 2013 zur schönsten Österreicherin gewählt worden. Nach der üblichen Tour einer "Miss" hatte sie sich aus dem Model-Geschäft zurückgezogen und zuletzt in einer Boutique gearbeitet.

(pst/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ena Kadic: Tod der Ex-"Miss Austria" bleibt rätselhaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.