| 14.32 Uhr

"Die Bachelorette"
Es ist doch völlig egal, wer der Neue von Alisa ist

Fotos: Die romantischste Entscheidung des Jahres
Fotos: Die romantischste Entscheidung des Jahres FOTO: RTL
Düsseldorf. RTL kündigte "das große Finale" an, doch die letzte Folge der Bachelorette war wie alle anderen Folgen auch - das Gegenteil von guter Unterhaltung. Eine Abrechnung ohne Aussicht auf Versöhnung. Von Sebastian Dalkowski

Wie lieb-, einfalls- und belanglos muss eine TV-Kritik über "Die Bachelorette" sein, um widerzuspiegeln, wie lieb-, einfalls- und belanglos auch die letzte Folge der Sendung war? Es dürften darin nur Hauptsätze auftauchen. Nur Formulierungen ohne doppelten Boden. Nur Wörter, die Bestandteil des Trendnagellack-Spots sind, der alle 15 Minuten für ein wenig intellektuellen Anspruch bei der RTL-Version der Reise nach Jerusalem sorgt.

Vielleicht in etwa so:

Hey du! Alisa hat sich gestern für ihren dream boy entschieden. Alisa ist übrigens die Bachelorette. Voll romantisch auf jeden Fall. Wie gesagt, Alisa hat sich für ihren dream boy entschieden. Weißt du wer? Patrick. Ja, Patrick. Der coole personal trainer aus Unterhaching. Voll der süße Boy. Das ist eine Rose. Das ist ein Feuerwerk. Das ist das Meer. Und das hier ist die Liebe. Und hier ist der Trendnagellack. Trendnagellack ist gut für dich. Hier ist noch mal ein Bild von Alisa und Patrick. Sie küssen sich. Lass noch mal jemand Klaviermusik ablaufen. Klaviermusik und Trendnagellack. Total romantisches Paar. Gute Idee mit der Rose. Und mit dem Feuerwerk. Und dem Meer.

Sprüche bei "Die Bachelorette": "Ich bin schon ne Granate"

Wie gnädig muss eine TV-Kritik über "Die Bachelorette" sein, um zu zeigen, dass es dem Autoren wirklich nicht an Sanftmut gemangelt hat?

Vielleicht in etwa so:

Wäre "Die Bachelorette" ein Tierbaby - zum Beispiel ein total süßer Bernhardinerwelpen - man würde es trotzdem schlagen. Das, was RTL das große Finale nannte, war dasselbe von Inspiriertheit verschonte Nachstellen einzelner Bravo-Foto-Love-Story-Szenen unter zufälliger Beteiligung von Menschen wie in den Wochen zuvor. Nicht ein einziger kluger, witziger oder überraschender Satz ist in dieser Zeit gefallen.

Fotos: "Bachelorette": Alisa knutscht mit allen drei Kandidaten FOTO: RTL

Die Interviews boten so viele Aha-Effekte wie Gespräche mit Fußballern nach dem Schlusspfiff. "Ich fühl mich ehrlich sehr aufgewühlt", verkündet Alisa gleich zu Beginn. Ihre Eltern kommen nach Portugal, sie sollen Patrick und Alex in die Mangel nehmen. "Meine Eltern kennen mich schon sehr gut", überrascht Alisa uns erneut. Und die Mutter fragt sie, ob sie denn die beiden schon geküsst habe, und dann macht Alisa das, was sie immer macht, wenn sie nicht weiß, was sie sagen soll: Sie kichert. Und sie kichert sehr oft. Eigentlich beherrscht Alisa nur zwei Dinge: Kichern und mit verweinten Augen nachdenklich an der Kamera vorbeischauen.

Dann kommen die Schwiegersohn-Kandidaten, erst der Alex, dann der Patrick. Und die Mutter sagt: "Der hat ja Ähnlichkeit mit dem Ex-Freund." Der Vater sagt: "Wer nicht weiß, wo er hinwill, darf sich nicht wundern, wo er ankommt." Zwei Nebensätze immerhin. Er sagt auch: "Das Leben ist nicht nur cool, das Leben ist nicht nur fun." Alisa sagt: "Die Meinung meiner Mutter ist mir sehr wichtig." Patrick und Alex sagen auch irgendwas, aber ich kriege es nicht mehr zusammen, weil ich mir lieber den Text für den Trendnagellackspot gemerkt habe. Er lautet etwa so: Kauf Trendnagellack!

Am Ende sagt Alisa: "Ich bin am Ende einer langen Reise. Emotional und... auf allen Ebenen."

Fotos: Kandidaten posieren in Bademoden FOTO: RTL/Stefan Gregorowius

Ja, welche Ebenen denn noch? Intellektuell? Hormonell? Sexuell? Der Vater, dieser kluge, dieser allerklügste Kerl, er spricht von der Qual der Wahl. Und bevor dann wirklich die Entscheidung ansteht, sagt Alisa: "Ich hab mir die Entscheidung nicht leicht gemacht - aber letztlich nur auf mein Herz gehört."

Das Herz, dieses meistbesungene aller Organe, es gehört Patrick. Nachdem sie Alex abserviert und der noch hinterhergegrummelt hat, dass es mit dem Patrick unmöglich klappen könne, steht sie auf diesem roten Steg am Swimming Pool, und bevor man sich noch fragen kann, was ein roter Steg an einem Swimming Pool zu suchen hat, steht auch schon Patrick vor ihr, dieser Sami Khedira ohne Profivertrag und ohne Talent, aber mit derselben festinstallierten Frisur. Die wenige Luft, die noch drin war, ist längst raus, als Alisa sagt: "Deshalb kann ich dir jetzt sagen, dass ich mich unglaublich in dich verliebt habe."

Und Patrick nur: "Boah... krass."

Dann bekommt er die Rose, am Pool sprüht das Feuerwerk, es wird geknutscht, und dann läuft auch schon der Abspann, als wolle auch RTL das Ganze schnell hinter sich bringen. Wo andere Sendungen ein Herz haben, hat "Die Bachelorette" bloß eine Plastiktüte mit altem Obst, das man an die Pferde verfüttert.

Wie muss eine TV-Kritik über "Die Bachelorette" enden, um eindringlich dafür zu plädieren, keine weitere Staffel zu produzieren? Auf keinen keinen Fall. Vielleicht mit dem, was die Serie konsequent und pausenlos ausgezeichnet hat. Das hier nämlich: 

 

 

 

 

Hier geht es zu den Bildern der Final-Sendung.

Hier geht es zu den Bildern der vergangenen Folge.

Weitere aktuelle Nachrichten zur Bachelorette.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die Bachelorette 2015: Ist es nicht egal, welchen Mann Alisa wählt?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.