| 08.03 Uhr

TV-Tanzshow "Stepping Out"
Natascha Ochsenknecht tanzt sich ins Aus

Kitsch und wahre Gefühle bei Stepping Out
Kitsch und wahre Gefühle bei Stepping Out FOTO: dpa, ve
Düsseldorf. Deutschland hat ein wirklich, wirklich ernstes Problem. Es ist schwer untertanzt, und "Let's Dance" reicht offenbar nicht mehr aus. Das Beruhigende: RTL schafft Abhilfe: Seit Freitagabend gibt es mit "Stepping Out" einen Ableger. Und der versucht noch nicht mal, einen auf "ganz neues Tanzshow-Konzept" zu machen. Von Barbara Grofe

Gleiches Studio in Köln-Ossendorf, gleiche Moderatoren ("Ich bin ein Star, holt mich hier raus"-Daniel Hartwich und die "Hunkemöller"-Sylvie Meis), gleiche Jury (Catwalk-Coach "Horhä", also Jorge Gonzalez, Profitänzerin Motsi Mabuse und Ex-Tänzer und Berufsmotzkoffer Joachim Llambi), im Grunde gleiches Prinzip (vorgegebener Tanz, der bewertet wird). Der Unterschied ist: Wer bei "Let's Dance" von dem einen oder anderen Promi peinlich berührt war und sich fremdschämte, muss jetzt zumindest theoretisch mit einer doppelten Dosis rechnen.

Denn die Promis tanzen nicht mehr mit einem Tanzprofi, sondern mit ihrem Partner und werden von einem Experten gecoacht. Die Prognose ist so: Das Ganze kann zum Wegdenken schrecklich sein (bei Mario Basler mit seiner Begleitung im Tiger-Etwas oder der kleinen Jürgen-Drews-Tochter mit ihrem Marc Aurel) oder auch niedlich-angekitscht (die ehemalige Bachelorette mit ihrem Marvin).

Fotos: Stepping Out: Die Promi-Paare im Tanz-Outfit FOTO: RTL / Stefan Gregorowius

Die beiden machen dann auch den Anfang, nachdem sie sich in einem gefühlt sehr langen Einspielfilmchen Rosen geschenkt (Ehrensache), mehrfach ihre Liebe gestanden und überhaupt viele kitschfilmverdächtige Sätze gesagt haben. Sie jiven sich über die Tanzfläche und tun das tatsächlich sehr reizend. Das sieht sogar der ewigstrenge Joachim Llambi so, Motsi Mabuse stimmt zu, und bei "Horhä"  vermutet man wenigstens, dass sein Genuschel ein Lob war. Trotz Zuckerwattenkitschalarm und fragwürdiger Kennenlerngeschichte: süß.

Björn und Anna. Björn und Anna. Hm, wer zum Geier.... Ach ja. Fernseh- und Sternekoch Björn Freitag samt Gattin. Tanztrainer Oliver Thalheim sagt, man habe bei Null angefangen, der Laie hätte eher auf minus drei getippt. Björn übrigens auch, wenn man sein Gesicht richtig deutet – so sieht Verzweiflung aus. Und das nicht erst, nachdem er sich die Hand gebrochen hat. Die beiden probieren es dann aber trotzdem mit dem 90er-Gassenhauer "What is Love" von Haddaway und leider, und das ist jetzt wirklich nicht so böse gemeint, wie es klingt, sieht das Ganze auch mehr nach einer 90er-Jahre-Großraumdiskothek aus. Anderthalb Minuten können sich anfühlen wie mindestens 20.

Fotos: "Stepping Out": Mimi Fiedler und Bernhard Bettermann trainieren FOTO: dpa, arn sab

Motsi weiß im Anschluss nicht so richtig, was sie sagen soll, bescheinigt Anna aber, dass sie richtig Gas gegeben hat und Björn, dass er ein kleines bisschen passiv war. "Es ist beim Tanzen so, dass der Mann führt", sagt sie, und für Björn ist das vermutlich eine Neuigkeit. Joachim Llambi lobt Annas Beine und Outfit. Punkt. Nett gemeint war auch noch: "Das war ein bisschen am Rande des Taktes." "Horhä": "Du hattest Spaß, deine Anna anzuschauen, du hast dich nicht bewegt, Anna war sehr akrobatisch" (Übersetzung "Horhä"-Deutsch). Sylvie lobt Björn dafür, dass er trotz gebrochener Hand angetreten ist – wenn auch Tanzen doch zu einem großen Teil die Beine betrifft. Aber Schwamm drüber.

Das Allerwichtigste zuerst: Mimi hat "neue Titten" und Bernhard einen Achtpack. Sagt Mimi. Mimi Fiedler ("Tatort Stuttgart") und Bernhard Bettermann ("In aller Freundschaft") sind beide Schauspieler und offensichtlich sehr körperbewusst. Könnte eine gute Vorraussetzung fürs Tanzen sein. Mimi ist nur ein kleines bisschen enttäuscht, als Ewgenyi sich nicht als hotter Latino, sondern als Russe entpuppt. Hot findet sie ihn dann trotzdem. Die beiden tanzen den Tango. Sein Gesichtsausdruck lässt einen an Stierkampf denken, dazu passte dann auch ihr rotes Kleid ganz prima. Lässt sich gut anschauen. Llambi is ganz zufrieden, Jorge Gonzales findet seinerseits Mimi hot, und Motsi glaubt, wenn man jetzt noch ein bisschen besser tanzte, liefe es.

Fotos: "Stepping Out": Joelina Drews und Marc Aurel Zeeb trainieren für Show FOTO: dpa, ve sab

Oha. Jetzt: Bruno und Anja. Kennengelernt bei "Bauer sucht Frau", immer noch zusammen und seit sechs Jahren sogar ein "echtes Ehepaar" (Sylvie). Verdammt. Die beiden wirken so echt glücklich über- und miteinander und so angenehm ungekünstelt, dass man die zum Verrecken nicht blöd finden kann. Im Gegenteil: Als sie den langsamen Walzer tanzen, wirkt es, als wollte keiner von beiden gerade mit irgendwem anders irgendwo anders sein, und das ist ganz großes Gefühlskino. "Die Liebe war quasi zum Greifen", sagt Daniel Hartwich, und er hat Recht. "Romantisch, ehrlich, authentisch", sagt dann auch Motsi. Und sogar Joachim Llambi gibt zu: "Die Herzen der Zuschauer und meiner Kollegen und auch meins habt ihr schon gewonnen." Sehr wahr. Zwei Menschen zu sehen, die sich sichtbar so sehr lieben, ist zum Heulen schön. Sogar Sylvie Meis lässt den Zuschauer ganz kurz ein bisschen hinter ihre Dauergrinseteflonfassade schauen: "Wenn man den Glauben an die Liebe verloren hat, muss man nur euch angucken, dann bekommt man ihn zurück."

GZSZ-Schauspieler Felix von Jascheroff und seine Freundin Lisa tun einem fast leid. Bei dem Paar mit Kind und Hunden und Haus kriselt es offenbar grade – und jetzt muss oder will man das Ganze im Fernsehen ausklamüsern. In der vergangenen Woche hatte es im Netz "Schummelvorwürfe" gegeben, die beiden hätten sich angeblich schon getrennt. Das entspräche dann nicht dem Sendungskonzept. Jetzt treten die beiden an, es wird geweint, vor der Kamera darüber gesprochen, ob das noch mal etwas werden kann oder nicht. Das kann man kaum anschauen und wünscht es niemandem. Ach ja, sie tanzen einen Quickstepp. Motsi attestiert ihr, dass es wirkte, als habe sie sich verstecken wollen und ihm, dass es schien, als hätte er am liebsten alles einfach selbst tanzen wollen. Auch von Joachim Llambi gibt es eine vernichtende Kritik. Man wünscht Felix und Lisa sehr gut gemeint, dass sie nicht weiterkommen und zuhause weiterklamüsern, was es zu klamüsern gibt.

Natascha Ochsenknecht und Ex-Fußballer Umut Kekilli. Sehr pinkiger Lippenstift, ein bekannter Nachname und ein Partner, der 20 Jahre jünger ist – so beschreibt Natascha Ochsenknecht ihre auffälligsten Merkmale. Die beiden prollen im Einspieler ein bisschen rum, aber das ist nicht wirklich überraschend. Auch sie tanzen – wie Bruno und Anja – den langsamen Walzer. Ein bisschen hölzern wirkt das und trotz "Mein Herz gehört dir allein"-Abschlussbild leider kein kleines bisschen gefühlig. Joachim Llambi empfindet den Auftritt der beiden als superlahm, "Horhä" findet das Paar harmonisch, Motse mag Umuts Haltung. Aber: "Es fehlt ein bisschen Gas, und die Emotionen waren ausgeschaltet." Joa. Hätte noch RTL-II-iger werden können.

Joelina Drews, Tochter von "Ein Bett im Kornfeld"-Sänger Jürgen Drews, tritt mit Marc Aurel an, der in irgendeiner DSDS-Staffel einen hinteren Platz belegt hat und vier Jahre mal Tigerentenclub-Reporter war. Chachacha ist angesagt, und das Hinternwackeln klappt bei Joelina schon mal sehr ordentlich, Takt läuft auch. Schlimm ist an der Stelle vor allem der Gesang, der immer einen halben Ton daneben liegt. "Chicachica chachacha, Chicochico chachacha", erklärt "Horhä". Das heißt: Hammer! Findet Motsi auch, und sogar Motzikowski Llambi ist hin und weg. Bei 50 Punkten muss Joelina weinen und Mutti Drews gleich mit.

Und jetzt der männliche Natascha Ochsenknecht: Ex-Fußballer und Monsterproll Mario Basler mit seiner sehr sympathischen Freundin Doris. Mario hat Rücken beim Chachacha-Training – darauf erst mal eine rauchen. Am Ende schafft er es doch durchs Training und auf die Bühne. Die Theke im Bühnenbild passt irgendwie ganz gut ins Bild. Bei ihrem Tigeroutfit (oder ist das das Kleid, das Wilma Feuerstein getragen hat?) möchte man kurz weinen gehen, weil es so peinlich ist. Aus kurz peinlich wird lang peinlich, weil der Tanz dann leider genauso schlimm ist. Übler wird es nur noch, wenn Basler den Mund aufmacht und spricht. Können vielleicht auch zwei Paare die Show verlassen? Dann bitte Mario und Doris und Felix und Lisa. Ginge das? Nein, geht nicht, RTL hat kein Einsehen. Nur Natascha Ochsenknecht und Umut Kekilli müssen gehen.

PS: Kleine Korrektur: "Stepping Out" kann nicht nur zum Wegdenken schrecklich sein oder niedlich-harmlos-angekitscht, sondern tatsächlich auch wunderbar herzerwärmend. Wenigstens, so lange Anja und Bruno an Bord sind.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stepping Out: Romantik bei Bruno & Anja, Natascha Ochsenknecht ist raus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.