| 10.09 Uhr

Berlin
Volker Bruch spielt Hauptrolle in "Babylon Berlin"

Berlin. Schauspieler Volker Bruch (35, "Unsere Mütter, unsere Väter") wird als Kölner Kommissar Gereon Rath im Berlin der späten 20er Jahre ermitteln. 2017 wird die Serie "Babylon Berlin" bei Sky laufen, 2018 im Ersten. Liv Lisa Fries (25) wird Raths Freundin Charlotte sein, in den Krimis von Volker Kutscher eine sehr lässige Frauenfigur.

Das Budget klingt rekordverdächtig. "Unter 40 Millionen", erklärte Produzent Stefan Arndt bei der Vorstellung. Zwei Staffeln mit acht Folgen à 45 Minuten sind geplant. Zunächst wird Kutschers erstes Buch "Der nasse Fisch" verfilmt. Und es gibt bereits vier weitere Bände.

"Babylon Berlin" ist wohl das ehrgeizigste deutsche Projekt. "Wenn man es macht, kann man es nur opulent machen", sagt ARD-Programmdirektor Volker Herres. Etliche Tonnen Stahl sollen in den Straßen-Kulissen von Babelsberg verbaut werden. Gedreht wird von April bis Jahresende in Berlin und Nordrhein-Westfalen. "Wie viel das wirklich kostet, wissen wir erst in einem Jahr", sagt Regisseur Tom Tykwer. "Wir drehen 200 Tage!"

Zum Vergleich: Ein "Tatort" entsteht an 21 Tagen und kostet um die 1,4 Millionen Euro. "Babylon Berlin" ist das erste Projekt, bei dem ein öffentlich-rechtlicher Sender so mit einem Bezahlsender zusammenarbeitet. Ein Modell für die Zukunft? "Warum nicht", sagt Carsten Schmidt, Chef von Sky Deutschland. Herres sagt für die ARD: "Berührungsängste haben wir nicht."

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Volker Bruch spielt Hauptrolle in "Babylon Berlin"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.