| 07.42 Uhr

Mit Verlaub!
Links ist schick und rechts des Teufels?

Mit Verlaub!: Links ist schick und rechts des Teufels?
FOTO: Michels
In der AfD gibt es politische Sumpfblüten, wie das anfangs bei Grünen und Linkspartei der Fall war. Doch damals schwiegen die rot lackierten Anti-Demokraten dazu. Von Reinhold Michels

Der "Spiegel"-Kolumnist Jan Fleischhauer stellte nach dem AfD-Bundesparteitag in Köln diese Frage: "Bin ich der Einzige, der es verstörend findet, wenn eine Partei nur noch unter Polizeischutz ihr Programm debattieren kann?" Nein, Herr Fleischhauer, Sie sind nicht allein. Im Gegenteil: Viele Politik-Interessierte werden ebenfalls der Meinung sein, dass sich eine nicht vom Bundesverfassungsgericht verbotene Partei an einem Ort ihrer Wahl versammeln, dort diskutieren und Beschlüsse fassen darf, ohne dass ein paar Hundert Delegierte von Tausenden Polizisten geschützt werden müssen.

Warum aber schwiegen wieder einmal so viele, als rot lackierter Pöbel in Köln versuchte, Parteitagsdelegierte anzugreifen, oder der örtlichen Hotelleitung mit Angriffen gegen Leib und Leben drohte, falls sie sich als Vermieterin gegenüber der AfD vertragstreu verhält? Damit hier nichts missverstanden wird: Die noch junge Partei "Alternative für Deutschland" hat neben schütteren Alt-Germanen, schneidigen Libertären und schnöden Karrieristen einige abstoßende Personen in ihren Reihen, aber eben auch rechtschaffene, konservative ehemalige Christ- und Sozialdemokraten.

Nicht denselben, aber einen ähnlich bunten Mix fand man in den 80er Jahren bei den damals hinzugekommenen Grünen. Wer erinnert sich nicht an die skurrilen Waldläufer, die klammheimlichen KP-Freundinnen und -Freunde, die Polizistenfeinde – oder an die Pädophilie-Verstrickungen bei den Grünen? Längst liegen zu dieser dunklen Vergangenheit aus der Frühzeit der damaligen grünen Alternative für Westdeutschland peinliche Untersuchungen vor.

Nebenbei: Hat irgendjemand jemals davon gehört, dass vor gut 30 Jahren ein Delegierten-Treffen der Grünen in Köln oder anderswo vor aufgebrachten Bürgerlich-Konservativen geschützt werden musste, die der Meinung waren, eine Partei, die sexuelle Experimente mit Kindern als Spielart großer Freiheit ausgibt, gehöre aus der Stadt gejagt? Linkspopulisten als schick empfinden, Rechtspopulisten das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit, und sei es mit Gewalt, nehmen zu wollen – demokratisch ist das nicht.

Ihre Meinung? Schreiben Sie unserem Autor: kolumne@rheinische-post.de

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mit Verlaub!: Links ist schick und rechts des Teufels?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.