| 10.07 Uhr

Wien
Präsidentenwahl in Österreich noch ohne klaren Sieger

Wien. Bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich hat der Kandidat der rechtspopulistischen FPÖ, Norbert Hofer, ohne Berücksichtigung der Briefwähler laut dem vorläufigen Endergebnis 51,9 Prozent der Stimmen geholt. Das teilte das Innenministerium in Wien mit. Sein Kontrahent, der von den Grünen unterstützte Alexander Van der Bellen, hat demnach 48,1 Prozent erhalten. Laut Hochrechnungen, die die hunderttausenden Briefwahlkarten miteinrechnen, kommen beide Kandidaten demnach auf exakt 50 Prozent. Ein offizielles Endergebnis wird erst heute nach Auszählung der Stimmen von Briefwählern erwartet. Bei der ersten Runde am 24. April hatte sich das amtliche Ergebnis nach Auszählung der Briefwahlstimmen noch spürbar verändert.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wien: Präsidentenwahl in Österreich noch ohne klaren Sieger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.