| 00.00 Uhr

Spektakel gegen Iserlohn
DEG feiert 6:1-Sieg vor vollem Haus

DEG feiert Kantersieg gegen Iserlohn
DEG feiert Kantersieg gegen Iserlohn FOTO: Julia Zuew
Düsseldorf. Die Mannschaft von Trainer Mike Pellegrims lässt Iserlohn vor 13.058 Zuschauern keine Chance. Der zweifache Torschütze Alexander Barta, John Henrion sowie die Talente Lukas Laub, Marcel Brandt und Leon Niederberger treffen. Von Thomas Schulze

Zwei Mal pro Saison veranstaltet die DEG den "schools day". Dazu werden Kinder und Jugendliche aus der Region mit Hilfe günstiger Karten eingeladen, ein Eishockeyspiel hautnah mitzuerleben. Der Appetit auf die schnellste Mannschaftssportart der Welt und natürlich die DEG sollen geweckt werden. Gestern waren über 4000 Mädchen und Jungen der Einladung gefolgt, und ihr Appetit wurde auf spektakuläre Weise angeregt. Vor 13.058 Zuschauern, die für die Rekordkulisse der Saison sorgten, gewann die DEG gegen Iserlohn Roosters mit 6:1 (1:0, 5:0, 0:1).

Die Voraussetzungen für ein umkämpftes Spiel waren gegeben. Die Gastgeber befinden sich in der Krise, hatten zuvor sieben der vergangenen neun Spiele verloren und waren auf den drittletzten Platz abgerutscht. Eine ernüchternde Zwischenbilanz für eine Mannschaft, deren Ziel die Play-offs sind. So steht Trainer Mike Pellegrims natürlich unter Druck. Den versucht er wegzulächeln: "Der gehört im Leistungssport dazu." Die Leistung der Sauerländer hingegen, die beim ersten Treffen chancenlos waren und mit 1:5 verloren hatten, ist nach dem Trainerwechsel geradezu explodiert. Die Gäste hatten acht der vergangenen zehn Begegnungen gewonnen. Entsprechend war sofort Feuer in diesem West-Duell.

Die Düsseldorfer, die erneut ohne die Langzeitverletzten Tim Conboy, Alexandre Picard, Rob Bordson, Manuel Strodel und Daniel Weiß antraten und deren Verteidiger Bernhard Ebner sich beim Aufwärmen verletzte, waren von Beginn engagiert und bissig. So erlebte Torhüter Dan Bakala, der den Vorzug gegenüber Mathias Niederberger erhalten hatte, einen relativ ruhigen Abend. Doch es klingelte zum ersten Mal ausgerechnet, als Darryl Boyce auf der Strafbank saß. Alexander Barta gelang in Unterzahl ein Break, doch traf er nur die Latte. Da er aber dabei gefoult worden war, bekam die DEG einen Penalty zugesprochen. Barta lief an und hämmerte die Scheibe aus vollem Lauf in den Winkel. Die Führung war verdient und sie löste die Handbremse in der Offensive.

Im Mittelabschnitt geschah das, was schon mal als Ketchup-Effekt bezeichnet wird. Der wochenlang harmlose Angriff der DEG traf geradezu nach Belieben. Vier Tore in sechseinhalb Minuten sorgten natürlich für Begeisterung auf den Rängen. Blubb machte es, als John Henrion nach nur acht Sekunden in Überzahl zum 2:0 traf. Blubb, als Lukas Laub ein Break erfolgreich abschloss. Blubb, als Alexander Barta einen Traumpass von Maximilian Kammerer verwertete. Und noch einmal Blubb, als Marcel Brandt flach ins lange Eck schoss. 5:0 - nach nur der Hälfte der Spielzeit war die Partie entschieden. Doch es machte vor der zweiten Pause noch einmal Blubb, als Marcel Brandt die Scheibe erkämpfte und Leon Niederberger das Break zum 6:0 nutzte. Im Schlussdrittel legte die DEG ihr Augenmerk auf die Abwehrarbeit. Dennoch fiel das 1:6.

Heute fährt die DEG mit dem Bus nach Ingolstadt, wo sie morgen um 16.30 Uhr beim ERC antritt. Ihre Fußball-Kollegen von der Fortuna fliegen heute Mittag gen Süden. Am Abend werden sie sich treffen, denn sie logieren im selben Hotel.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DEL: Düsseldorfer EG schlägt die Iserlohn Roosters mit 6:1


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.