| 21.26 Uhr

Düsseldorfer EG
Niederberger schießt bei Sieg in Wolfsburg sein erstes DEL-Tor

Düsseldorfer EG gewinnt in Wolfsburg 4:3 nach Verlängerung
Mit einem kleinen Tänzchen feierte Leon Niederberger seinen ersten Treffer in der Deutschen Eishockey Liga. FOTO: Birgit Häfner
Wolfsburg. Leon Niederberger schreibt die Familiengeschichte fort. Der 20-jährige gebürtige Düsseldorfer trifft in Wolfsburg ins Schwarze und trägt so zum 4:3-Sieg der DEG nach Verlängerung bei. Von Thomas Schulze

Die Augen von Leon Niederberger strahlen, als er vom Eis kommt. Und er verleiht seiner Freude über sein Tor auch nach dem Spiel Ausdruck. "Natürlich ist es sehr schön, aber noch schöner ist, dass wir gewonnen haben", sagte der Stürmer. "Ich liebe diesen Verein und wollte ihm immer schon helfen. Dass ich heute den Ausgleich erzielt habe, freut mich."

Leon Niederberger ist der Sohn von Andreas, der zwölf Jahre lang - von 1986 bis 1998 - für die DEG spielte und fünf Mal mit ihr deutscher Meister wurde. Und er ist der Bruder von Torhüter Mathias. Bereits am Freitag Abend, als fest stand, dass Bernhard Ebner ausfällt, hatte Trainer Christof Kreutzer dem Youngster gesagt, dass er in Wolfsburg zum Einsatz kommt.

Doch der Nachmittag begann bitter, denn die DEG lag nach dem Anfangsdrittel mit 0:1 zurück, obwohl sie mindestens gleichwertig war und hervorragende Chancen hatte. Zur Abschlussschwäche, die ihr zu schaffen macht, gesellte sich aber auch Pech. So scheiterte Alexander Preibisch (9.) mit einem Alleingang an Wolfsburgs Torhüter Felix Brückmann, der dann zweimal geschlagen war, doch der Schuss von Daniel Weiß ging an die Latte, der von Drayson Bowman an den Pfosten. Es passte ins Bild, dass die Gastgeber durch einen Konter in Führung gingen.

Im Mittelabschnitt belohnen sich die Düsseldorfer endlich für ihre couragierte Leistung. Nachdem sie zu Beginn ein Unterzahlspiel, bei dem sie natürlich unter Druck standen, heil überstanden haben, schloss Leon Niederberger bei seinem Saisondebüt einen Konter erfolgreich zum Ausgleich ab. Es war das erste DEL-Tor für den 20-Jährigen in seinem achten Spiel. Fünf Minuten vor der zweiten Pause brachte Max Kammerer die Gäste in Führung. Für den 20-Jährigen war es bereits der vierte Saisontreffer, womit er bester Torschütze seiner Mannschaft ist. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die zweite Pause. 

Barta schießt DEG in die Verlängerung – Milley sichert den Sieg

Die Spieler waren mit ihren Gedanken vielleicht noch beim Tee, als die Grizzlys den Ausgleich markierten. Nur 35 Sekunden nach Wiederbeginn war die Führung dahin und der Auftrieb für die Wolfsburger groß. Sie machten nun mächtig Druck und gingen durch Furchner mit 3:2 in Führung. Aber die Rot-Gelben steckten nicht auf und kamen durch Alexander Barta zum erneuten Ausgleich. Den einen Punkte hatte sich die DEG redlich verdient. So ging es, wie bereits am Freitag gegen Schwenningen, in die Verlängerung.

Da hatte Norm Milley, der sieben Jahre lang für die Niedersachsen gespielt hatte, ehe er vor einem Jahr an den Rhein wechselte, seinen großen Auftritt. Ausgerechnet der 36 Jahre alte Kanadier, der von den Wolfsburger Fans wieder herzlich empfangen worden war, erzielte den Siegtreffer für die DEG. Vier Punkte am Wochenende – mit dieser Ausbeute kann die DEG durchaus zufrieden sein.

Statistik

DEG: Mathias Niederberger (Bick) – Brandt, Davis; Schüle, Daschner; Haase, Nowak – Preibisch, Lewandowski, Dmitriev; Minard, Weiß, Milley; Kammerer, Collins, Bowman; Leon Niederberger, Barta, Strodel.

Tore: 1:0 (10:51) Bina (Aubin, Voakes), 1:1 (27:49) Leon Niederberger (Strodel, Brandt), 1:2 (34:48) Kammerer (Davis), 2:2 (40:35) Dotzler (Dehner, Voakes), 3:2 (48:04) Furchner (Haskins, Dehner), 3:3 (53:15) Barta (Lewandowski, Dmitriev), 3:4 (61:36) Milley.

Strafminuten: Wolfsburg 6 + 10 für Krupp, DEG 8.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer EG gewinnt in Wolfsburg 4:3 nach Verlängerung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.