| 00.00 Uhr

Bayer Leverkusen
Leno kann Bayer 04 Ende April schocken

Porträt: Bernd Leno – Leverkusener Torwart-Juwel mit DFB-Ehren
Porträt: Bernd Leno – Leverkusener Torwart-Juwel mit DFB-Ehren FOTO: dpa, bt hak
Leverkusen. Sollte der Torhüter wechseln wollen, erlaubt eine Klausel, die Verantwortlichen vor vollendete Tatsachen zu stellen. Von Stefanie Sandmeier, Patrick Scherer und Jim Decker

Am Tag nach dem Aus der Werkself im Achtelfinale der Europa League gab es dennoch Grund zur Freude bei Bayer 04. Vier Spieler aus dem Kader von Trainer Roger Schmidt wurden von Joachim Löw für die Länderspiele gegen England und Italien nominiert. Neben Christoph Kramer, Außenstürmer Karim Bellarabi und Torhüter Bernd Leno wurde auch erstmals Jonathan Tah berufen. Es ist eine Bestätigung für die überraschend konstanten Leistungen des 20-Jährigen in seiner ersten Saison als Innenverteidiger in Leverkusen. Ob die vier Spieler aber auch in Zukunft als Leverkusener für die Nationalelf abgestellt werden, ist offen. Denn zumindest einer aus dem Quartett scheint Abwanderungsgedanken zu hegen: Bernd Leno.

Nach RP-Informationen liegt Bayer 04 zwar kein konkretes Angebot für den Torhüter vor, der eine Ausstiegsklausel besitzt und im Sommer gehen darf, wenn ein Verein eine Ablöse von 18 Millionen Euro bezahlt. Das wäre die zweitteuerste Summe, die nach Manuel Neuer für einen deutschen Torhüter bezahlt werden würde. Aber Bayer 04 muss in diesem Fall auch nicht informiert werden. Theoretisch könnte der Spieler seinen Wechsel erst am letztmöglichen Tag kommunizieren. Bayer 04 setzt seine Klauseln daher bewusst früher als andere Klubs auf Ende April, um im Fall eines Abgangs noch genügend Zeit für die Umsetzung eines Alternativplans zu haben.

Dass Leno den Verein verlässt, ist zumindest nicht unwahrscheinlich. Er will sich als Nationaltorhüter profilieren und braucht deshalb auch weiterhin die Gelegenheiten, sich auf internationaler Bühne auszuzeichnen. Die Leverkusener laufen derzeit Gefahr, auch dieses Ziel zu verpassen. Leno selbst betont stets, dass er Champions League spielen will. In Leverkusen ist das - aller Voraussicht nach - nächste Saison nicht möglich. Das würde aber auch gegen einen Transfer zu RB Leipzig sprechen. Der ambitionierte Zweitligist steht vor dem Aufstieg, soll Interesse an Leno zeigen. Aber der Weg in die Champions League dürfte für den extrem finanzstarken Verein dennoch ein weiter sein. Eher denkbar erscheint wenn überhaupt ein Wechsel ins Ausland.

Trainer Roger Schmidt hat noch keinen Kontakt zu Leno aufgenommen, um mit ihm über diese Thematik zu sprechen. "Nein, ich rede nicht mit jedem Spieler, wenn ein Gerücht auftaucht. Dann würde ich ja Einzelgespräche rund um die Uhr führen", sagte der Coach. Das Thema Torhüter ist in jedem Fall eines, das Bayer auch auf den Positionen zwei und drei beschäftigt. David Yelldell ist 34 Jahre alt, sein Vertrag läuft Ende Juni ebenso aus, wie der von Ersatzkeeper Dario Kresic (32); beide Kontrakte werden aller Voraussicht nach nicht verlängert. Nach RP-Informationen plant der Klub, den an Preußen Münster ausgeliehenen Niklas Lomb zurückholen. Der 22-Jährige spielt dort derzeit in der dritten Liga und liegt mit seinem Team auf Rang sieben. Lomb absolvierte alle 30 Spiele und bot durchweg gute Leistungen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bayer Leverkusen: Leno kann Bayer 04 Ende April schocken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.