| 10.05 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Borussia und die H-Fragen

Porträt: Lars Stindl: Vielseitiger Mittelfeldakteur und Führungsspieler
Porträt: Lars Stindl: Vielseitiger Mittelfeldakteur und Führungsspieler FOTO: Dirk Päffgen
Mönchengladbch. Ruckelt man die Geschichte ein wenig zurecht, sind es vier H-Fragen. Die gilt es in den kommenden Tagen zu beantworten.

Drei davon beantwortet Trainer André Schubert schon am Sonntag: Wer stürmt für den gesperrten Lars Stindl neben Raffael? Patrick Herrmann nicht (jedenfalls nicht von Beginn an, gleichwohl könnte er ein Kurzcomeback feiern). Also Thorgan Hazard oder Branimir Hrgota? Im Training übernahm vor allem Hazard die Stindl-Rolle. Auch in Augsburg?

Die vierte ist die, die ein wenig hineingebogen wird in den Zusammenhang, aber zugleich die zukunftsträchtigste ist: Die Havard-Frage. Genau genommen ist es ja die Nordtveit-Frage, oder besser: die nach der Zukunft des Norwegers. Vor zwei Wochen noch war die Gefühlslage die, dass er auf jeden Fall bleiben wird, der flexible Defensivmann. Sportdirektor Max Eberl sprach recht zuversichtlich über die Sache, es schien, als stehe zeitnah eine Einigung über die Verlängerung des im Sommer auslaufenden Vertrages an. Doch sie kam nicht, und dann stellte Eberl fest, dass er gern noch im Februar Bescheid wissen würde. Dabei ging es weniger um ein Ultimatum, sondern vielmehr um Planungssicherheit: "Müssen wir einen neuen Spieler suchen? Oder haben wir einen sehr guten Spieler langfristig unter Vertrag?" Die Sache ist, zumindest offiziell, weiter offen, denn auch ein "sehr gutes Vier-Augen-Gespräch" Eberls mit dem unter anderem von Arsenal London und Dortmund Umworbenen brachte kein verkündbares Ergebnis.

Eberl hat Nordtveit keinen Druck gemacht, "es ist immerhin eine Entscheidung für seine Zukunft", sagte der Manager. Spätestens Montag oder Dienstag soll es aber ein Ergebnis geben, "das wäre für alle Beteiligten besser". Geht es nach Eberl, würde es so laufen: Borussia gewinnt in Augsburg, dann wird verkündet: Nordtveit, der in Augsburg wohl wieder Innenverteidiger sein wird, bleibt. Das wäre die aus Gladbacher Sicht beste Antwort auf diese H-Frage. Aber sieht es auch Nordtveit so? Vielleicht nicht? Oder doch?

(kk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Borussia und die H-Fragen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.