Bundesliga
| 13.36 Uhr
Shampoo-Streit
Abdessadki erhält Abfindung von Freiburg
Shampoo-Streit: Abdessadki erhält Abfindung von Freiburg
Yacine Abdessadki erhält eine Abfindung vom SC Freiburg. FOTO: AP, AP
Freiburg. Der SC Freiburg hat seine Diebstahls- Anschuldigungen gegen Yacine Abdessadki zurückgezogen und den bizarren Shampoo-Streit mit seinem ehemaligen Spieler außergerichtlich beigelegt.

"Wir bedauern sehr, wie das gelaufen ist", sagte SC-Sprecher Rudi Raschke am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht der "Badischen Zeitung". Der Fall endet nun damit, dass der Bundesligist und der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler ihren ursprünglich bis 2013 laufenden Vertrag auflösen und Abdessadki vom Sport-Club eine Abfindung erhält. Deren Höhe liegt der "Badischen Zeitung" zufolge im sechsstelligen Bereich.

Die Freiburger hatten dem Franzosen am 20. Dezember fristlos gekündigt und ihm vorgeworfen, vor dem Auswärtsspiel in Köln mehrere Shampoo-Flaschen aus dem Mannschaftshotel entwendet zu haben.

Abdessadki bestritt diese Anschuldigungen stets und zog vor das Arbeitsgericht. Eine gütliche Einigung kam dort nicht zustande, am Dienstag akzeptierte der Verein den folgenden Vergleich: "Der SC Freiburg erklärt, dass die gegen Herrn Yacine Abdessadki erhobenen Vorwürfe sich nach Überprüfung und weiteren Ermittlungen nicht bewahrheitet haben. Die Parteien bedauern, dass es aufgrund von Fehlinformationen zu der eingetretenen Entwicklung gekommen ist."

Quelle: dpa
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar