1. Bundesliga 16/17
| 12.35 Uhr

Revierderby in Dortmund
Polizei kritisiert Ticket-Konzept des BVB

Fotos: Polizei trennt Dortmund- und Schalke-Fans
Fotos: Polizei trennt Dortmund- und Schalke-Fans FOTO: ap
Dortmund. Die Polizei ist mit dem Ticket-Konzept des Bundesligisten Borussia Dortmund für das Revierderby gegen Schalke 04 am 8. November ausdrücklich nicht einverstanden.

Trotz der Bedenken der Behörden aufgrund von Ausschreitungen in den vergangenen Jahren hatte der BVB 6500 Gästekarten zur Verfügung gestellt, von denen 900 zurückgingen. Aufgrund diverser Auflagen wollen die Schalker Ultras das Spiel nicht besuchen.

"Einen Kompromiss unter Zustimmung aller Beteiligten inklusive Polizei hat es nicht gegeben", sagte Cornelia Weigandt, Pressesprecherin der Polizei Dortmund, am Freitag: "Die Gefahrenprognose in Richtung einiger Ultra-Gruppierungen, bewertet aufgrund von Vorfällen aus den vergangenen Jahren, spricht ganz klar für unseren Vorschlag, nur 4000 Schalke-Fans zuzulassen."

Laut BVB sei beim Derby aber sowieso nur mit knapp 4500 Gästefans zu rechnen. Auf Anfrage teilte der Verein mit, dass er "manch eine anlässlich des Revierderbys gegen den Schalke 04 kolportierte Gästefan-Zahl nicht nachvollziehen" könne.

(seeg/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Dortmund gegen FC Schalke 04: Kritik am Ticket-Konzept


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.