| 14.18 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Drei Monate, 8819 Euro und 150 Helfer für eine Choreo

Fortuna-Fans begeistern mit imposanter Choreo
Fortuna-Fans begeistern mit imposanter Choreo FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Vor dem Spiel von Fortuna Düsseldorf gegen den SC Freiburg gab es bereits das erste Highlight der Partie. Die Ultras präsentierten eine beeindruckende Choreografie anlässlich des 120-jährigen Geburtstags des Vereins. Wie viel Arbeit dahinter steckt, ist den wenigsten bewusst. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.  Von Christoffer Kleindienst

Wie lange dauerte die Planung und Produktion der Fortuna-Choreo? 

Einige Monate dauerte das Projekt, das von den Ultras Düsseldorf initiiert wurde, dieses Mal. Bereits im Mai begann die Planung, in der Sommerpause wurde dann der Großteil der Arbeit in der Bar95 und in der Esprit-Arena absolviert. 

Wie viele Leute haben mitgeholfen? 

Rund 100 bis 150 Leute haben insgesamt mitgeholfen, die Choreo auf die Beine zu stellen. Es gab einen fest Kern, der immer wieder um weitere Freiwillige ergänzt wurde.  

Wie viel Geld verschlingt solch ein Projekt? Und wie werden die Kosten gestemmt?

Das benötigte Geld wurde mithilfe von Mitgliedsbeiträgen der Ultras und durch Einnahmen von Fanartikeln, die verkauft werden, eingenommen. Vor allem machen aber Spenden der Fans Choreos möglich – so auch in diesem Fall. 8819 Euro verschlung das Projekt am Samstag. Die Ultras veröffentlichten einen Tag später eine genaue Auflistung der Kosten:

Hallo Fortuna Fans,wir möchten uns herzlich für eure Mithilfe bei der Choreografie zum 120. Jubiläum unseres geliebten...

Posted by Ultras Düsseldorf 2000 on  Sonntag, 23. August 2015

Wie wird ein Banner hergestellt?

Das ist ein langwieriger Prozess. Zunächst muss die Grafik an einem Computerporgramm erstellt werden. Danach wird diese mithilfe eines Beamers an die Wand projiziert, die Zeichnungen müssen altmodisch auf Teile des Banners abgepaust werden. Diese Teile werden in der Folge wiederum aneinandergeklebt – nun bleibt nur noch das Ausmalen des Banners. Am Samstag gab es aber eine Ausnahme: Der Löwe, der in der Mitte prangte, war freihändig gezeichnet. 

Werden diese Aufgaben nur durch die Ultras erledigt?

Ja. Aufgrund der Größe der Gruppe finden sich dort immer wieder Fans, die unterschiedlichste Aufgaben übernehmen können. Sei es bei der Grafik oder bei der Zeichnung des Löwen. 

Was passiert mit den Sachen nach dem Spiel?

Das ist einfach: Sie werden weggeschmissen. Laut Ultras geht es primär um die Konkurrenz mit den Ultras anderer Vereine. Kreativer, bunter und/oder lauter wollen sie sein. Der Effekt hat nach der Choreo ausgedient. Nostalgisch ist man also nicht. 

Sehen Sie hier Bilder der Choreo vor dem Spiel gegen Freiburg.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Drei Monate, 8819 Euro und 150 Helfer für eine Choreo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.