1. Bundesliga 17/18
| 11.16 Uhr

Nach Konzert im Olympiastadion
U2 muss für Hertha-Rasen zahlen

U2 muss für Rasen von Hertha BSC zahlen
U2-Frontmann Bono beim Konzert im Berliner Olympiastadion. FOTO: dpa, ped
Berlin. Fans kommen bei Konzerten der irischen Rockband U2 meist voll auf ihre Kosten. Die Musikbegeisterten tanzen und springen durch die Arenen. Im Berliner Olympiastadion hatte das jetzt Konsequenzen.

Die Arena der Hertha bekommt seit Mittwoch einen neuen Rasen. Und die Rockband U2 hat das frische Grün mit etwa 90.000 von rund 130.000 Euro Gesamtkosten mitfinanziert, berichtet die "Bild".

Der Grund: Beim Konzert der Band um Frontmann Bono ging am 12. Juli die Post ab, der schöne Rasen soll völlig zerstört worden sein. Fast 70.000 Menschen schauten sich das Bühnenspektakel im strömenden Regen an.

Die Band, die in Berlin ihren einzigen Deutschland-Gig der Welttournee spielte, müsse sich vertragsbedingt an der Erneuerung beteiligen, heißt es. Zuletzt sei der Rasen im Februar ausgetauscht worden.

Der neue Untergrund kommt übrigens nicht nur der Hertha gelegen, sondern auch dem FC Liverpool um Teammanager Jürgen Klopp. Am Samstag, 29. Juli, sind die Engländer zum Jubiläumsspiel in der Hauptstadt zu Gast. Die Hertha feiert dann ihren 125. Geburtstag. Das Motto der Begegnung: "Celebrating football since 1892. Wir feiern Fußball seit 1892."

Aber bitte nicht zu wild ...

(jado)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

U2 muss für Rasen von Hertha BSC zahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.