| 15.35 Uhr

Premier League
ManU-Fans laufen Sturm gegen Eigentümer

ManU-Fan lässt die Hosen fallen
ManU-Fan lässt die Hosen fallen FOTO: AFP
Manchester (RPO). Einen Tag nach der Ankündigung einer Gruppe reicher Fans des englischen Fußball-Meisters Manchester United, den Klub übernehmen zu wollen, hat eine Fan-Initiative, die dieses Vorhaben unterstützt, 20.000 weitere Mitglieder aufgenommen. Es habe in nur 24 Stunden "einen unglaublichen Zulauf an Unterstützern" gegeben, sagte der Vorsitzende des "Manchester United Supporters Club" (MUST) Duncan Drasdo am Mittwoch.

Einen Tag zuvor hatte eine Gruppierung vermögender United-Fans, die sich die "Roten Ritter" nennt, angekündigt, mit der Eigentümer-Familie des US-amerikanischen Geschäftsmannes Malcolm Glazer über ein Übernahme-Angebot verhandeln zu wollen.

Noch vor einem Monat bestand die Fan-Gruppierung aus 36.000 Mitgliedern. Beschleunigt durch die neuesten Entwicklungen stieg die Anzahl nun auf 78.000 Personen. Laut Drasdo sei es das Ziel der Gruppe auf 100.000 Mitglieder anzuwachsen.

"Wir rufen Manchester-Fans auf der ganzen Welt auf, uns zu unterstützen, um den 'Roten Rittern' zu zeigen, dass die Sehnsucht nach neuen Besitzverhältnissen leidenschaftlich groß ist", so Drasdo.

Unterdessen hat United-Geschäftsführer David Gill eine Verkaufsabsicht der Glazer-Familie abgestritten. "Die Besitzer sind Langzeitbesitzer. Es gibt keine Anzeichen, dass sie verkaufen wollen", sagte Gill.

Zuvor hatte bereits ein Sprecher der Glazer-Familie, die Manchester United 2005 für eine Summe von umgerechnet über eine Milliarde Euro übernommen hatte, gegenüber der britischen Nachrichtenagentur Reuters eine Verkaufsabsicht der Besitzer abgestritten.

Mittlerweile drücken die Red Devils Verbindlichkeiten in Höhe von 800 Millionen Euro. Manchester United gilt aber immer noch als drittreichster Klub der Welt.

(SID/chk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Premier League: ManU-Fans laufen Sturm gegen Eigentümer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.