| 09.25 Uhr

Fenerbahce-Star verletzt
Van Persie nach Riss des Augenlides operiert

Akhisar/Düsseldorf. Der 3:1 Sieg von Fenerbahce Istanbul bei Akhisar Belediyespor geriet angesichts dieser Bilder zur Nebensache. Stürmer-Star Robin van Persie riss sich bei einem Zweikampf das Augenlid. Zwischenzeitlich wurde sogar ein Verlust des Augenlichts befürchtet.

Die schlimme Szene ereignete sich in der ersten Halbzeit. Van Persie hatte sein Team beim Tabellenvorletzten in der 26. Minute sogar noch in Führung geschossen, ehe er rund zehn Minuten später bei einem Zweikampf von Abdoul Sissoko im Gesicht getroffen wurde. Der Niederländer musste mit einem gerissenem Augenlid, das stark blutetete, sofort auf einer Trage vom Platz und aus dem Stadion gebracht werden. Einige Medien meldeten übereilt, van Persie werde mit dem Auge nie wieder sehen können.

Die Erstversorgung lief offenbar alles andere als ideal. Wie Bilder des vereinseigenen TV-Senders zeigen, musste van Persie minutenlang auf einen Krankenwagen warten. Türkische Medien berichten von einer Wartezeit von ungefähr 15 Minuten und sprechen von einem "Skandal".

Auch Vereinsarzt Burak Kunduracioglu übte scharfe Kritik am Ablauf der medizinischen Versorgung. Ein so spätes Eintreffen des Krankenwagens könne "im Notfall schlimm enden". Dennoch sei van Persies Zustand nach einer in der Klinik durchgeführten ambulanten OP angesichts der zunächst befürchteten Folgen gut. Van Persie wird möglicherweise schon im Derby gegen Galatasaray nach der Länderspielpause wieder spielen können.

Ohne den 33-Jährigen gewann Fenerbahce das Spiel dank der Tore von Aatif Chahechouhe (65.) und einem Eigentor von Fatih Öztürk (77.) noch mit 3:1. In der Tabelle bleibt Fener aber weiterhin nur Fünfter mit bereits acht Punkten Rückstand auf Überraschungs-Spitzenreiter Istanbul Basaksehir.

(mt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Robin van Persie reißt sich beim Sieg von Fenerbahce das Augenlid


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.