| 18.22 Uhr

Verstorbener Radprofi
Autopsiebericht – Goolaerts erlitt Herzinfarkt vor Sturz

Michael Goolaerts nach Sturz bei Paris-Roubaix gestorben
Der verstorbene belgische Radprofi Michael Goolaerts hat einen Herzinfarkt erlitten, bevor er beim Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix schwer gestürzt war. Das bestätigte der Autopsiebericht am Mittwoch. Der 23-Jährige war mit einem Herzstillstand ins Krankenhaus von Lille geflogen worden und starb dort gegen 22.40 Uhr im Beisein seiner Familie und engsten Freunde.

"Die Autopsie bestätigt die Hypothese, dass der Tod durch einen Herzinfarkt eingetreten ist", sagte Remy Schwartz, Staatsanwalt der französischen Gemeinde Cambrai, der Nachrichtenagentur AFP: "Er hatte eine Herzattacke während des Rennens. Sein Herz blieb stehen, deswegen hatte er einen Unfall."

Experten werden nun eine forensische Toxikologie durchführen, um die genaue Ursache für den Herzinfarkt zu ermitteln. Das kann nach Angaben der Staatsanwaltschaft einige Wochen in Anspruch nehmen.

Goolaerts war nach gut 100 der insgesamt 256,3 Rennkilometer auf dem zweiten Kopfsteinpflaster-Sektor Briastre zu Fall gekommen.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Autopsiebericht: Radprofi Michael Gollaerts erlitt Herzinfarkt vor Sturz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.