| 08.29 Uhr

Häusliche Gewalt
NFL-Spielergewerkschaft legt Protest gegen Elliott-Sperre ein

Los Angeles. Footballstar Ezekiel Elliott aus der US-Profiliga NFL kämpft mit der Spielergewerkschaft gegen seine Sperre wegen häuslicher Gewalt. Die NFLPA hat offiziell Protest gegen die Strafe eingelegt. Elliott, Running Back der Dallas Cowboys, war in der vergangenen Woche für sechs Spiele aus dem Verkehr gezogen worden. Elliott (22) soll im Juli 2016 mehrfach auf seine damalige Freundin losgegangen sein. Die NFL entschied sich nach 13-monatigen eigenen Ermittlungen für die Sperre, obwohl wegen der Vorfälle keine zivilrechtliche Klage erhoben wurde. Der Spieler hatte bei Twitter "überrascht und enttäuscht" auf den Vorgang reagiert. Am 29. August soll es eine Anhörung geben. Elliotts Anwälte wollen dann vorbringen, dass die Ex-Freundin des Profis mehrfach damit gedroht habe, dessen Karriere zu ruinieren. Elliott hatte zum Zeitpunkt der angeblichen Vergehen noch kein NFL-Spiel absolviert.
(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Häusliche Gewalt: NFL-Spielergewerkschaft legt Protest gegen Elliott-Sperre ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.