Volleyball-Bundesliga
Volleyball

Volleyball: Zwei MSC-Spieler wechseln zu Bundesligisten

Nach seinem Abschied aus der Volleyball-Bundesliga und dem Verzicht, eine Lizenz für die 2. Liga zu beantragen, ist der Moerser SC bislang noch nicht sehr weit mit dem Plan gekommen, eine ambitionierte Mannschaft für die Regionalliga zusammenzustellen. Einziger Spieler, der bisher offiziell für die nächste Saison in der ersten Mannschaft zur Verfügung steht, ist Tim Elsner, der vorige Saison im Bundesligakader stand und der noch vertraglich für ein Jahr an den Verein gebunden ist. mehr

Volleyball-Bundesliga

Kapitän Zachrich bleibt bei evivo Düren

Kapitän Jaromir Zachrich spielt zwei weitere Jahre für den Volleyball-Bundesligisten evivo Düren. Dies gab der dreimalige Vizemeister am Freitag bekannt. Mittelblocker Zachrich steht seit 2010 im Kader der Dürener, die im vergangenen Play-off-Viertelfinale am TV Bühl gescheitert waren. "Jaromir ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Auf dem Feld und abseits. Ein klassischer Führungsspieler eben", sagte Dürens sportlicher Leiter Goswin Caro. Für den gebürtigen Mannheimer Zachrich stand die Vertragsverlängerung nie infrage. "Es gibt keinen anderen Verein, bei dem man Sport und Studium auf so hohem Niveau miteinander vereinbaren kann", sagte der 29-Jährige und gab als weiteres Argument an: "Du wirst nicht reich, wenn du für evivo spielst. Aber du kriegst solides Geld. Und du kannst dich darauf verlassen, dass dein Geld immer pünktlich kommt. Das ist heute sehr viel wert." mehr

Volleyball

Entscheidung vertagt: Aachen und Wiesbaden gleichen aus

Die Ladies in Black Aachen und der 1. VC Wiesbaden haben sich in den Halbfinal-Play-offs der Volleyball-Bundesliga zurückgemeldet. Beide Teams glichen in der "best-of-three"-Serie zum 1:1 aus. Aachen setzte sich am Samstag mit 3:2 (25:20, 25:23, 18:25, 24:26, 15:9) gegen Vizemeister Dresdner SC. Wiesbaden gewann 3:1 (26:24, 25:19, 13:25, 25:18) bei den Roten Raben Vilsbiburg. Die entscheidenden Partien finden am Mittwoch (19.00 Uhr) in Dresden und Wiesbaden statt. mehr

Volleyball

Friedrichshafen im Finale - nun Revanche gegen Berlin

Rekordmeister VfB Friedrichshafen steht nach einem Halbfinalsieg über Generali Haching erneut im Playoff-Endspiel der deutschen Volleyball-Bundesliga. Der zwölfmalige Titelträger feierte am Mittwochabend in Unterhaching einen 3:1 (25:17, 25:17, 20:25, 25:23)-Erfolg und damit den entscheidenden dritten Sieg im vierten Spiel der Best-of-Five-Serie. Im Endspiel kommt es nun zur Final-Neuauflage gegen die Berlin Volleys. Der Titelverteidiger hatte sich in der Vorschlussrunde klar 3:0 gegen den TV Bühl durchgesetzt. Vor 1512 Zuschauern waren die Gäste vom Bodensee zwei Sätze lang das klar bessere Team, ehe dem viermaligen Pokalgewinner Haching ein kurzes Comeback gelang. Im vierten Abschnitt waren die Hausherren mit einer deutlichen Führung sogar dicht dran am Satzausgleich, gaben den Vorsprung aber wieder aus der Hand. mehr

Volleyball

Haching gewinnt zweites Spiel im Playoff-Halbfinale

Generali Haching hat im Play-off-Halbfinale der Volleyball-Bundesliga für Spannung gesorgt. Der DVV-Pokalsieger gewann sein erstes Heimspiel gegen Rekordmeister VfB Friedrichshafen mit 3:0 (34:32, 25:21, 25:21) und glich in der best-of-five-Serie zum 1:1 aus. Zum Einzug in die Finalserie sind drei Siege nötig. Haching, das nach dem Rückzug des Haupt- und Namenssponsors um seine Zukunft bangen muss, hatte das erste Duell am Sonntag in Friedrichshafen mit 1:3 verloren, den Gastgebern aber den ersten Satzverlust in der Meisterrunde beigebracht. Nun verhinderten die Bayern, dass sich der Gegner Matchbälle erspielte und sorgten gleichzeitig für mindestens ein weiteres Heimspiel vor dem drohenden Abschied aus der Bundesliga. Spiel drei findet aber am Sonntag (18.00 Uhr) erst einmal wieder bei den Häflern statt. Im zweiten Halbfinale führt Titelverteidiger Berlin Recycling Volleys 2:0 gegen den TV Bühl. mehr

Volleyball

VolleyStars Thüringen ziehen sich aus der Bundesliga zurück

Die VolleyStars Thüringen stellen keinen Antrag auf eine Spielberechtigung für die Volleyball-Bundesliga. Das gab der Klub am Dienstag auf seiner Homepage bekannt. Die Deutsche Volleyball-Liga (DVL) hatte den Pokalfinalisten aus Suhl wegen eines Verstoßes gegen das wirtschaftliche Lizenzierungsverfahren am Montag zu einer Zahlung von 10.000 Euro verurteilt. Zudem habe der Ligaverband dem Klub schriftlich mitgeteilt, keine Ausnahmegenehmigung mehr für die Sporthalle Wolfsgrube zu erteilen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Das nahmen die Verantwortlichen nun zum Anlass, sich trotz des sportlichen Erfolges aus der höchsten deutschen Spielklasse zurückzuziehen. Derzeit kämpfen die VolleyStars im Play-off-Viertelfinale gegen Vizemeister Dresdner SC um den Einzug in die Runde der letzten Vier. In der "best-of-three"-Serie steht es nach einem 1:3 in Dresden 0:1. Der Klub kündigte zudem an, gegen das DVL-Urteil "alle rechtlichen Mittel" auszuschöpfen. mehr