| 08.30 Uhr

Shanghai
China will Verbot für Aktienverkauf verlängern

Shanghai. China will offenbar Maßnahmen zur Stützung der Aktienmärkte verlängern. Wie die Zeitung "Shanghai Securities News" berichtete, soll das Aktienverkaufsverbot für Großaktionäre von börsennotierten Unternehmen über den bislang vorgesehenen Fristablauf am 8. Januar hinaus aufrecht erhalten werden. Es solle so lange gelten, bis die Regierung neue Regeln veröffentliche. Ursrünglich sollte das Verbot am Freitag auslaufen. Sobald es nicht mehr gilt, könnten Schätzungen zufolge Aktien im Wert von umgerechnet 176 Milliarden Euro auf den Markt geworfen werden.

Diese Aussicht hatte am Montag zu einem Kurssturz an den chinesischen Börsen geführt. Die Wertpapieraufsicht hatte am Dienstag angekündigt, neue Regeln zu prüfen, die einen geordneten Ausstieg von Großaktionären garantieren sollen. Aus Sorge um die chinesische Konjunktur haben gestern weitere Anleger Geld aus China abgezogen. Dies drückte den Yuan an den ausländischen Börsen auf den tiefsten Stand seit Einführung des Handels 2010.

(rtr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Shanghai: China will Verbot für Aktienverkauf verlängern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.