| 08.31 Uhr

Berlin
Foodwatch: Behörden warnen zu spät vor Gefahren

Berlin. Staatliche Behörden warnen nach Angaben der Verbraucherorganisation Foodwatch vielfach zu spät vor gefährlichen Lebensmitteln. Dies habe eine Auswertung der von Bund und Ländern 2011 eingerichteten Informationsplattform "lebensmittelwarnung.de" ergeben, teilte die Organisation mit. Die staatlichen Stellen würden fast jede zweite Warnung (47 Prozent) verspätet auf die Seite stellen. Auch beim jüngsten Skandal um mit dem Insektizid Fipronil belastete Eier sei erst ein bis zwei Tage nach Bekanntwerden der Vorwürfe auf der Seite ein Warnhinweis erschienen. Man habe die 51 Rückrufe im Zeitraum zwischen August 2013 und April 2014 sowie die 41 Rückrufe zwischen Dezember 2016 und März 2017 auf "lebensmittelwarnung.de" ausgewertet, teilte Foodwatch mit.
(rtr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Foodwatch: Behörden warnen zu spät vor Gefahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.