| 08.28 Uhr

Los Angeles
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington mit 41 gestorben

Sänger von Linkin Park: Bilder aus dem Leben von Chester Bennington
Sänger von Linkin Park: Bilder aus dem Leben von Chester Bennington FOTO: ap, OS
Los Angeles. Der Sänger der amerikanischen Rock-Band Linkin Park, Chester Bennington, ist überraschend im Alter von 41 Jahren gestorben. Wie ein Sprecher der Gerichtsmedizin in Los Angeles bestätigte, wurde Bennington tot in seinem Haus nahe Los Angeles gefunden. Es handle sich möglicherweise um einen Suizid. Der Vorfall werde aber noch untersucht. "Schockiert und untröstlich", reagierte Band-Kollege Mike Shinoda in einem Tweet auf die Todesnachricht. Bennington war sechsfacher Vater und verheiratet.

Erst Mitte Mai hatte sich Soundgarden-Sänger Chris Cornell, ein enger Bekannter Benningtons, nach einem Konzert in Detroit das Leben genommen. Benningtons Todestag am 20. Juli war zugleich der Geburtstag Cornells. Bennington hatte in der Vergangenheit offen über Depressionen und Suchtprobleme gesprochen. Linkin Park ist eine der erfolgreichsten Rock-Bands der Welt mit vielen Millionen verkauften Tonträgern und zahlreichen Auszeichnungen.

Von diesen Menschen nahmen wir 2017 Abschied FOTO: rtr, AS/DEG
(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Chester Bennington von Linkin Park stirbt am Geburtstag von Chris Cornell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.