MTV Video Music Awards
Britney Spears plant Bühnen-Comeback

VMAs 2016: Britney Spears plant Comeback bei MTV Video Music Awards
Ihr Auftritt bei den Awards 2007 floppte. Nun will es Britney Spears nochmal wissen. FOTO: ap
New York. Britney Spears will bei den MTV Video Music Awards auftreten und dort mit dem Rapper G-Eazy den Song "Make Me..." präsentieren. Wie der Musiksender mitteilte, hat die 34-Jährige ihre Teilnahme an dem Spektakel im New Yorker Madison Square Garden zugesagt.

Kürzlich kündigte Spears ihr neues Album "Glory" als "Beginn einer neuen Ära" an. Es wird bereits das sechste Mal sein, dass Britney Spears bei den MTV Video Music Awards, die am 28. August stattfinden, auftritt. Und das knapp zehn Jahre, nachdem sie die Öffentlichkeit mit einem peinlichen Bühnenauftritt schockte.

Ihre Choreografie bei der Award-Verleihung im Jahr 2007 zum Song "Gimme More" stieß weltweit auf Häme. Die Show sei dilettantisch, ihre Figur nicht mehr bühnentauglich, sagten damals die Kritiker. Spears' Auftritte bei den Video Music Awards machten regelmäßig weltweit Schlagzeilen. 2001 sang sie ihren Titel "Slave 4 You" mit einer Python-Schlange um den Körper, 2003 küsste sie Madonna auf den Mund.

MTV Europe Music Awards 2015: Das sind die Gewinner FOTO: dpa, hk

Seit 2013 hat Britney Spears kein Album mehr auf den Markt gebracht. Die damalige Platte "Britney Jean" war ihr bis dahin am schlechtesten verkauftes Album. Zuletzt war es ruhiger um Spears geworden, sie konzentrierte sich auf ihre Show in Las Vegas. Nun geht es wieder auf die große MTV-Bühne.

Die VMA-Favoriten 2016

Die MTV Video Music Awards werden in rund 170 Länder übertragen. Die Veranstaltung gilt weltweit als eine der wichtigsten der Branche. 2009 feierten die Awards ihr 25-jähriges Jubiläum. Bekannte Preisträger sind Sänger wie Justin Timberlake, Taylor Swift, Rihanna, Lady Gaga oder Katy Perry.

MTV Video Music Awards 2016 – Die Favoriten FOTO: ap

Mit ihrem Album "Lemonade" ist Beyonce in elf Kategorien nominiert und gilt als klare Favoritin. Große Chancen hat auch Sängerin Adele, die achtmal nominiert ist. In der wichtigsten Kategorie "Bestes Musikvideo des Jahres" messen sich Adeles "Hello" und Beyonces "Formation" mit "Hotline Bling" des kanadischen Rappers Drake, Justin Biebers "Sorry" und Kanye Wests "Famous". Auch der verstorbene Musiker David Bowie erhielt vier Nominierungen.

(mro/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VMAs 2016: Britney Spears plant Comeback bei MTV Video Music Awards


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.