| 10.12 Uhr

Verfassungsschutz
Zahl minderjähriger Salafisten in NRW hat sich verdoppelt

Fakten zum Salafismus in Deutschland
Fakten zum Salafismus in Deutschland FOTO: afp, FETHI BELAID
Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen hat sich die Zahl minderjähriger Salafisten nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes in den vergangenen zwei Jahren verdoppelt. Das Innenministerium sucht Blogger, als Verbündete gegen die Szene.

Fünf Prozent von rund 2700 Salafisten in NRW seien unter 18 Jahre alt. 21 Prozent der Salafisten seien unter 21 Jahre alt. Das berichtete der Leiter des Landesverfassungsschutzes, Burkhard Freier. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) sucht nun populäre Blogger als Verbündete gegen salafistische Propaganda im Internet. "Wir brauchen eine bundesweite Strategie, damit die Botschaft der Salafisten nicht die lauteste ist im Internet", sagte der SPD-Politiker. Erste Kontakte zur Blogger-Szene hatte das NRW-Innenministerium kürzlich bei einem Austausch in Berlin geknüpft.

Jägers Idee: "Der Staat gibt die Informationen und die Blogger transportieren das mit Humor und Sarkasmus, authentisch und mit provozierenden Bildern." Was am besten bei Jugendlichen ankomme, werde derzeit im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung an den Universitäten Köln und München erforscht.

Nach Angaben von Landesverfassungsschutzchef Burkhard Freier gelten in Deutschland rund 1200 Salafisten als gewaltbereit - davon 620 in NRW. Etwa ein Drittel von ihnen wird als Gefährder eingestuft, denen zugetraut wird, dass sie eine schwere Straftat begehen.

Nur selten verläuft die Radikalisierung über Moscheevereine. Auf dem Radar des Verfassungsschutzes gelten von rund 850 Moscheevereinen in NRW maximal 30 als salafistisch.

(rent/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Minderjährige Salafisten in NRW: Zahl laut Verfassungsschutz verdoppelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.