| 12.16 Uhr

NRW
Flüchtlingsunterkünfte kosten Kommunen vier Milliarden Euro

NRW: Flüchtlingsunterkünfte kosten Kommunen vier Milliarden
Für das laufende Jahr rechnet das Land NRW mit deutlich steigenden Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen. FOTO: dpa, ht fdt rho cul
Köln. Den Kommunen in Nordrhein-Westfalen sind im vergangenen Jahr Kosten von fast vier Milliarden Euro für die Unterbringung von Asylbewerbern entstanden.

Diese Zahl nannte NRW-Integrationsminister Rainer Schmeltzer (SPD) am Donnerstag dem WDR. An den Gesamtkosten in Höhe von 3,91 Milliarden Euro habe sich der Bund mit rund 1,4 Milliarden Euro beteiligt.

Für das laufende Jahr erwartet Schmeltzer, dass die Unterkunftskosten auf weit über vier Milliarden Euro steigen.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hatte den Bund aufgefordert, die Kosten für die Unterbringung der Flüchtlinge komplett zu übernehmen.

Mit der Beschleunigung der Registrierungs- und Asylverfahren kämen schneller viele Flüchtlinge in die Kommunen, die von Hartz IV leben müssten. Damit würden sofort die Unterkunftskosten der Kommunen weiter steigen. Die Länder seien sich in dieser Forderung einig, hatte Kraft gesagt.

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NRW: Flüchtlingsunterkünfte kosten Kommunen vier Milliarden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.