| 13.57 Uhr

Nach massiven Problemen
Sparkassen nehmen Normalbetrieb wieder auf

Sparkassen-Geldautomaten in halb Deutschland ausgefallen
Viele Geldautomaten der Sparkasse funktionierten am Freitag nicht. FOTO: dpa, obe fpt lof
Düsseldorf. Durch ein Problem bei dem IT-Dienstleister "Finanz Informatik" ist es am Freitag zu massiven Störungen bei Sparkassen in ganz Nordrhein-Westfalen gekommen. An mehreren tausend Geldautomaten konnte kein Geld abgehoben werden. Mittlerweile soll sich die Lage normalisieren. Von Ludwig Krause

Während manche Filialen am Niederrhein nur über Internetprobleme klagten, hatten andere Sparkassen im Rheinland mit regelrechten Totalausfällen zu tun. Unter anderem waren Krefeld, Duisburg, Wuppertal, Solingen, Remscheid und Köln betroffen. Aber auch in Klein- und Mittelstädten streikte die Technik.

Die Kunden konnten häufig weder Geld abheben, noch funktionierte die Software der Bankkaufleute. Bei einigen Filialen waren auch Telefon und Internet komplett ausgefallen. Medienberichten zufolge mussten vereinzelt Filialen aus Sicherheitsgründen geschlossen werden.

Einem Sprecher der "Finanz Informatik" zufolge hat das Unternehmen seit sieben Uhr am Freitagmorgen an der Lösung gearbeitet. Betroffen waren wohl "mehrere tausend" der deutschlandweit 25.000 Sparkassen-Geldautomaten. Mittlerweile scheint das Problem behoben. Die Sparkassen der Region melden, dass ihre Systeme die Arbeit gegen 14 Uhr wieder aufgenommen haben. "Die Rechner werden nach und nach wieder hochgefahren", sagte ein Sprecher der Sparkasse Kleve.

Nicht nur Sparkassen in NRW waren betroffen. Auch aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Bremen und Baden-Württemberg wurden technische Probleme gemeldet.  Insgesamt 50 Millionen Menschen in Deutschland sind Sparkassen-Kunden.

Die "Finanz Informatik" mit Sitz in Frankfurt am Main ist der IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe. Er versorgt unter anderem 414 Sparkassen, sieben Landesbanken, die DekaBank und neun Landesbausparkassen. 

In der Zwischenzeit hatten Sparkassen einiger Städte Lösungen für ihre Kunden geschaffen. Wer unbedingt Geld abheben musste, dem boten einige Sparkassen an, das an Automaten eine anderen Geldinstituts zu tun. Das war etwa für Kunden der Sparkasse Krefeld-Viersen möglich, wie Sprecher Peter Bauland mitteilte. Die Sparkasse erstatte ihren Kunden die Gebühr dafür. Weil auch elektronische Überweisungen nicht möglich waren, konnten Kunden auch eine Überweisung auf Papier in Auftrag geben, ohne das dafür Gebühren fällig werden.

(lukra / dpa / afp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sparkassen-Geldautomaten in halb Deutschland ausgefallen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.