| 00.00 Uhr

Dormagen
A 57: Ausbau des Raststättengeländes startet in Kürze

Dormagen. Für die Lastwagenfahrer, die in der Nähe von Dormagen eine Pause einlegen oder übernachten möchten, kommt allmählich Land in Sicht. Die vom Landesbetrieb Straßen NRW geplante Erweiterung der Raststätte Nievenheim an der Autobahn 57 in Fahrtrichtung Neuss, wo deutlich mehr Abstellflächen für Lkw entstehen sollen, wird konkret. Das bestätigte gestern Athanasios Mpasios von Straßen NRW auf Anfrage unserer Redaktion. Von Stefan Schneider

"Es geht bald los", kündigte Mpasios an. Der Fachmann rechnet ab dem eigentlichen Start der Maßnahme mit einer Bauzeit von ungefähr einem Jahr. Die Zahl der Brummi-Parkplätze an der Raststätte soll von derzeit 30 auf 75 Plätze steigen; nach den Tiefbauarbeiten müssen Elektronik und Beleuchtung installiert und eine Lärmschutzwand errichtet werden. Zum Schluss wird das Mahnmal des Künstlers Holger Hagedorn zum Gedenken an die Opfer des schlimmen Brandes an der A 57 vor gut vier Jahren an seinem endgültigen Standort platziert.

Der Betrieb der Raststätte soll die ganze Zeit über aufrecht erhalten werden, erklärte Mpasios. Zunächst würden die Erweiterungsflächen gebaut, danach gehe es in den Bestand. "So stehen jederzeit Parkplätze zur Verfügung", sagte Mpasios. Die Vorarbeiten sind geleistet. Die hatten im Dezember 2015 mit Grünschnitt und Rodungen begonnen. Es folgten Untersuchungen der Baustelle durch Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes und durch Archäologen. Letztere hätten steinzeitliche Funde gesichert, berichtete Mpasios. Dies sei aber nun erledigt. Nichtsdestotrotz habe der Start der eigentlichen Bauarbeiten um einige Wochen hinausgeschoben werden müssen. "Doch glücklicherweise hielten sich die Funde im Rahmen, so dass es nicht zu großen Verzögerungen gekommen ist", sagte Mpasios, "Wir hängen nur leicht hinter unserer Planung zurück."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: A 57: Ausbau des Raststättengeländes startet in Kürze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.