| 00.00 Uhr

Dormagen
Die Goldhochzeit wird mit einer Kreuzfahrt gefeiert

Dormagen. Werner und Ingrid Gebel sind seit 50 Jahren verheiratet. Von Sebastian Meurer

Heute vor genau 50 Jahren schlossen Werner und Ingrid Gebel den Bund fürs Leben. Aus Oberschlesien stammend, verschlug es den im September 75 Jahre alt werdenden Werner Gebel nach Clausthal -Zellerfeld, wo er als Bundeswehrsoldat seine spätere Frau kennenlernte. Von Beruf Gas- und Wasserinstallateur, kam Werner Gebel eher zufällig zum damaligen Dormagener Bayer-Werk, wo er vom 1. Oktober 1969 bis zum Ruhestand als Schlosser beschäftigt war.

Zu Besuch bei seiner in Neuss-Gnadental lebenden Großmutter fiel ihm eine Annonce des nach Arbeitskräften suchenden Chemie-Riesen ins Auge: "Ich bin aus Quatsch hingefahren", sagt der Goldjubilar. Ingrid Gebel (71) war gleichfalls berufstätig und als Verkäuferin tätig. Ein großes Hobby der beiden war das Kegeln, das sie mit ihrer Clique in Hackenbroich intensiv betrieben haben.

Von den drei Söhnen der beiden Goldhochzeiter ist einer schwerstbehindert: Ungeachtet ihres Alters kümmern sich seine Eltern nach wie vor aufopferungsvoll um ihn. Feiern wollen die Eheleute Geding, die auch zweifache Großeltern sind, ihren Ehrentag im Kreis der Familie, "ohne großes Gedöns", wie Ingrid Gebel sagt. Eine siebentägige Kreuzfahrt, die die beiden auf der "Aida" zu den Kanarischen Inseln führen soll, wird demnächst folgen, wobei die beiden es genießen wollen, nach langer Zeit erstmals wieder allein unterwegs zu sein.

In die Ferne getrieben hat es sie immer mal wieder: Geschwister von Ingrid Gebel leben in Los Angeles. Die beiden Goldjubilare waren insgesamt drei Mal dort und haben viel von Kaliforniern gesehen. Auch sie wären in jüngeren Jahren gern in die USA ausgewandert, was jedoch an bürokratischen Schwierigkeiten scheiterte, erzählt Ingrid Gebel.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Die Goldhochzeit wird mit einer Kreuzfahrt gefeiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.