| 00.00 Uhr

Dormagen
Es wird magisch im Kammertheater

Dormagen. Er möchte seine Zuschauer zum Staunen und Lachen bringen: "Ich möchte sie unterhalten, aber auch verblüffen", sagte der Düsseldorfer Zauberer Guido Hoehne. Das zeigt er ab dem 13. April an vier magischen Abenden auf der Bühne im Kammertheater an der Ostpreußenallee 23 bei seinem eigens für das gemütliche Theater im alten Kino am Niederfeld entwickelten Programm "Magie im Blut! Jedem Zauber wohnt ein Anfang inne".

Der 45 Jahre alte Düsseldorfer Zauberer und Comedyartist nimmt sein Publikum mit viel Komik und Wortwitz auf eine ungewöhnliche Reise aus der Gegenwart zurück in seine Kindheit und viel weiter - bis an die Grenzgebiete des Spiritismus und der Kriminalistik des 19. Jahrhunderts. Hoehne freut sich darauf, wieder mit den Kammertheater-Betreibern Sabine Misiorny und Tom Müller, die er vor knapp 20 Jahren im Ensemble des Theaters an der Luegallee in Düsseldorf kennengelernt hat, zusammenzuarbeiten: "Ich freue mich sehr auf Dormagen, das Kammertheater ist toll, und das Publikum sehr nett und aufmerksam." Gezaubert wird mit Spielkarten ebenso wie mit Alltagsgegenständen wie Besteck, Stiften oder Büchern.

"Sie erleben ein Programm voller Magie, Spannung und Humor - Lachmuskelkater und Gruselfaktor inklusive", versprechen Sabine Misiorny und Tom Müller, die die Regie übernommen haben: "Nichts bleibt, wie es ist, und nichts ist, wie es scheint. Langeweile und Naturgesetze werden wie von Geisterhand außer Kraft gesetzt."

Die Premiere ist am Freitag, 13. April. Weitere Vorstellungen am Samstag, 14. April, Freitag, 20. April, und Samstag, 21. April. Vorstellungsbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr, das Theater öffnet um 18.30 Uhr. Tickets kosten im Vorverkauf 22 Euro, an der Abendkasse 25 Euro. Bei diesen vier Veranstaltungen ist die Anzahl der Sitzplätze übrigens reduziert. Weitere Infos: www.kammertheater-dormagen.de.

(cw-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Es wird magisch im Kammertheater


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.