| 00.00 Uhr

Dormagen
FDP enttäuscht über neue Crowdfunding-Plattform

Dormagen. Die Liberalen haben vor drei Jahren das Thema angestoßen. Heute vermissen sie Projekte, die sie vorgeschlagen haben.

Am vergangenen Freitag haben VR Bank und Stadt die Crowdfunding-Plattform freigeschaltet - eigentlich ein Grund zur Freude bei der FDP. Denn die Liberalen haben dieses Thema im Grundsatz angeschoben, wie sie in einer Stellungnahme auch ausdrücklich betonen. Und so "freuen" sie sich auch, dass es drei Jahre nach ihrer Initiative so weit ist. 2013 hatte die Dormagener FDP bereits auf diese neue Form der Projektdarstellung und Beteiligungsplattform hingewiesen, musste nach eigener Aussage der Verwaltung das Konzept mehrfach erläutern und in 2015 noch einmal mit einem Antrag die Einrichtung der Plattform fordern. Doch jetzt kommt vor allem ein dickes "Aber".

"Wir freuen uns über die Plattform und die dadurch neuen Möglichkeiten. Auf der anderen Seite sind wir aber auch enttäuscht", sagt Stadtverbandsvorsitzender Torsten Günzel. "Die Idee hinter unserer Forderung ist ja nicht vordergründig die Mittelbeschaffung für Projekte. Sondern wir wollten erreichen, dass die Stadt wichtige Projekte anders präsentieren müsste und die Bürger sowie Unternehmen aktiv zur Beteiligung begeistern und überzeugen sollte. Somit kann die Plattform ganz klar auch ein Mittel des bürgerschaftlichen Engagements werden." Dass die Stadt nun in zweiter Reihe bei dieser Plattform steht, ein Finanzinstitut die Kontrolle hat und vor allem "unsere geforderten Projekte wie zum Beispiel die Erneuerung von Kindergärten leider nicht dargestellt sind, enttäuscht uns schon", sagt Günzel deutlich. "Wir werden die Entwicklung der Projekte und der neuen Plattform nun mit Interesse verfolgen und schauen, ob die Verwaltung in der Lage ist, dort Projekte zu platzieren, welche einen breiten Rückhalt in der Bevölkerung und viele Fans und Projektbeteiligte finden. Der Umgang mit dieser Art der Kommunikation und Beteiligung braucht bestimmt einiges an Erfahrung und die können wir nun sammeln", ergänzt Fraktionsvorsitzender Karlheinz Meyer.

Mit dem Bau eines Multifunktionsraums auf der Sportanlage Hackenbroich und der Anlage von Bewegungsgeräten auf der Sportanlage der DJK Hoisten ist die Plattform gestartet. Die VR Bank wird den Mitteleinsatz von Förderern von Projekten ihrerseits aufstocken. Auf der Homepage der Bank können Vereine und Einrichtungen Projekte anmelden und beschreiben.

(schum)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: FDP enttäuscht über neue Crowdfunding-Plattform


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.