| 00.00 Uhr

Kolumne Heimtiere
Verschmuste Kammy braucht ein wenig Geduld

Dormagen. Mit Kammy muss man ein bisschen Geduld haben. Die kastrierte, 13 Jahre alte Katze, die mit Unterbrechung seit 2012 im Tierheim in Hackenbroich untergebracht ist, braucht Zeit, um Vertrauen zu ihren neuen Menschen aufzubauen. Dann aber sei sie sehr lieb und verschmust, beschreibt Tierheimleiterin Tanja Kalkowsky den Charakter des getigerten Samtpfötchens. Geduld ist ebenfalls gefragt, wenn es um das Handicap geht, mit dem Kammy ansonsten aber gut leben kann: Sie hat Diabetes und muss zweimal am Tag eine Spritze bekommen.

Vor der fürchtet sie sich, so dass es manchmal etwas dauern kann, bis die "Verarztung" geklappt hat. Kalkowsky hat aber einen guten Tipp: "Wir behandeln Kammy oft zu zweit: Einer krabbelt sie ein bisschen, der Andere spritzt." Wer sich das zutraut und einen ruhigen Haushalt ohne kleine Kinder sein Eigen nennt, findet in dem Stubentiger eine hübsche, anschmiegsame Gefährtin. Kammy ist eine reine Wohnungskatze, ein gesicherter Balkon würde ihr bestimmt Freude bereiten. Kontakt: Tierheim Hackenbroich, 02133 976550.

(ssc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kolumne Heimtiere: Verschmuste Kammy braucht ein wenig Geduld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.