| 13.41 Uhr

Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hündin Birba darf vorübergehend bei Bundespolizei bleiben

Düsseldorf: Bundespolizei nimmt vorübergehend eine Hündin auf
Hündin "Birba" auf der Dienststelle der Bundespolizei. FOTO: Bundespolizei
Düsseldorf. Die Bundespolizei in Düsseldorf hat vorübergehend eine Hundedame beherbergt. Ihre Besitzerin war am Hauptbahnhof zusammengebrochen. Weil das Tier die Frau nicht ins Krankenhaus begleiten konnte, nahmen die Bundespolizisten es in ihre Obhut.

Reisende hatten am Mittwoch gegen 11 Uhr einer Streife am Düsseldorfer Hauptbahnhof einen Vorfall gemeldet. Eine Frau sei zusammengebrochen und benötige Hilfe. Die Bundespolizisten kümmerten sich um die 48-Jährige, bis die Rettungskräfte eintrafen. 

Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Hund, ein Weibchen namens Birba, konnte sie allerdings nicht begleiten. Deshalb nahmen sich die Polizisten der Yorkshire-Hündin an. Sie beruhigten und versorgten sie auf der Dienststelle. Am Nachmittag wurde das Tier von einem Freund der Frau abgeholt. Er brachte Birba zu ihrem Frauchen zurück.

(lsa)