| 11.44 Uhr

Zoll Düsseldorf
Sieben Tauben in Koffer geschmuggelt

Zoll Düsseldorf: Sieben Tauben in Koffer geschmuggelt
Überraschung auf dem Scannerbild: Sieben Tauben versteckten sich im Koffer. FOTO: Zoll Düsseldorf
Düsseldorf. Da staunten die Zöllner am Düsseldorfer Flughafen nicht schlecht: Sieben Tauben wollte ein 37-jähriger Mann aus der Türkei in seinem Koffer nach Deutschland schmuggeln.

Am Freitag baten sie den Mann zur Röntgenkontrolle des Reisegepäcks, als er den Zollbereich durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren verlassen wollte. Der 37-Jährige gab vorher keinen Hinweis auf den lebendigen Inhalt, doch die Zollbeamten erkannten die Tauben auf den Scannerbildern. Sie befreiten die Tiere umgehend aus dem Koffer und sorgten damit für Frischluftzufuhr.

Die Tiere mussten ohne frische Luft auskommen. FOTO: Zoll Düsseldorf

Da für die Tauben keinerlei Papiere vorlagen, ordnete das zuständige Veterinäramt eine Quarantäne nach dem Tierseuchenrecht an. "Angesichts dieser Einfuhr verkommt der Slogan auf den Transportboxen 'Vögel lieben, pflegen, züchten' zur bitteren Satire", sagte Michael Walk, Pressesprecher des Hauptzollamts Düsseldorf.

Auf den 37-Jährigen kommen Kosten in vierstelliger Höhe zu.

(irz)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.