| 19.02 Uhr

Düsseldorf
Dorothee Schneider soll neue Kämmerin werden

Düsseldorf: Dorothee Schneider soll neue Kämmerin werden
Dorothee Schneider soll die neue Kämmerin in Düsseldorf werden. FOTO: Privat
Düsseldorf. Von Denisa Richters

Eine Frau, die bisher im Kölner Rathaus gearbeitet hat, soll Nachfolgerin von Düsseldorfs Kämmerer Manfred Abrahams (CDU) werden: Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) will dem Stadtrat Dorothee Schneider (SPD) für den Posten vorschlagen.

Die 54-Jährige leitet seit 2012 die Kämmerei in der Domstadt, ist für die zentrale Finanzsteuerung, Beteiligungs-, Vermögens- und Stiftungsverwaltung zuständig. Zuvor hatte sie den Referentenstab im Büro des Oberbürgermeisters Jürgen Rotere (SPD) geleitet.

Die Gerüchte hatten sich in den vergangenen Tagen verdichtet, die Rheinische Post hatte berichtet, dass Schneider heiße Kandidatin als Kämmerin für Düsseldorf ist. Jetzt hat Geisel das offiziell bestätigt. "Dorothee Schneider ist nicht nur eine anerkannte, exzellente Finanzfachfrau, sie verfügt außerdem über einen breitgefächerten Hintergrund in der Kommunalpolitik und auf vielen Feldern der Verwaltung", so der Rathaus-Chef. "Ich freue mich, dem Stadtrat die beste Frau für das Amt des Kämmerers vorschlagen zu können." Stimmt der Stadtrat zu, was wahrscheinlich ist, gäbe es außer Umweltdezernentin Helga Stufiges (Grüne) in der siebenköpfigen Beigeordnetenriege zwei Frauen. Neben Sozialdezernent Burkhard Hintzsche ist Schneider die zweite Beigeordnete mit SPD-Parteibuch.

Schneider wurde 1961 in Bochum geboren, studierte nach dem Abitur Architektur und arbeitete ab 1985 zunächst als Stadtentwicklungsplanerin bei der Stadt Köln. Es folgten dort Tätigkeiten u.a. als Referentin für Wirtschaft und Arbeitsmarkt, als Planerin im Stadtplanungsamt in der Abteilung zentrale Planungsangelegenheiten, als Fachreferentin und ab 2004 als Geschäftsstellenleiterin der SPD-Ratsfraktion sowie als stellvertretende Leiterin des Amtes für Liegenschaften, Vermessung und Kataster. Seit 2014 ist sie Stellvertretendes Mitglied im Verwaltungsrat der Sparkasse KölnBonn, Mitglied im Aufsichtsrat der KölnMusik und Vertreterin der Stadt Köln in der Verbandsversammlung des Dachverbandes kommunaler IT-Dienstleister (KDN). Sie ist außerdem Mitglied im Leitungsteam eines Forschungsprojektes zur nachhaltigen Finanzpolitik, das die Stadt Köln in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Urbanistik und dem Finanzwissenschaftlichen Forschungsinstitut an der Universität zu Köln durchführt. Sie ist seit mehr als 30 Jahren mit einem Düsseldorfer, Jost Schneider, verheiratet., der als Professor an der Universität in Bochum arbeitet.  

Die Stadt hatte die Stelle des Kämmerers öffentlich ausgeschrieben, es sollen sich 30 Bewerber gemeldet haben. Nach Geisels Überzeugung hat Schneider das optimale Profil als Beigeordnete im Düsseldorfer Rathaus. Im Stadtrat soll ihre Wahl auf acht Jahre am 10. September auf der Tagesordnung stehen, Anfang Oktober soll sie ihr Amt antreten. Manfred Abrahams (57), der seit 2010 Kämmerer in Düsseldorf ist, wechselt am 1. Oktober in den Vorstand der Stadtwerke Düsseldorf. Auf dem Posten des Stadtdirektors, den Abrahams ebenfalls seit 2010 hat, soll ihm Sozialdezernent Hintzsche folgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Dorothee Schneider soll neue Kämmerin werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.