| 09.30 Uhr

Düsseldorf
Metro-Pavillon hinterlässt Schlamm

Düsseldorf: Metro-Pavillon hinterlässt Schlamm
Die einstige Wiese an der Reuterkaserne gleicht zurzeit in Folge der Abbauarbeiten einer Schlammwüste. Bald soll Rollrasen verlegt werden. FOTO: Andreas Bretz
Düsseldorf. Die Abbauarbeiten für den temporären Werbepavillon des Handelskonzerns Metro haben begonnen. Zurzeit sind diverse Arbeiter mit schwerem Gerät wie Lkw und Gabelstaplern dabei, die Reste des Holzgebäudes zu beseitigen. 

Von der grünen Wiese am Rheinufer in direkter Nachbarschaft zur Adresse Reuterkaserne ist nicht viel übrig geblieben. Angesichts des Arbeitsgeräts und der nassen Witterung gleicht die Fläche einer Schlammwüste.

Allerdings hat die Metro zugesichert, die einstige Wiese mit Bäumen wiederherzustellen. Laut einer Sprecherin soll noch in wenigen Tagen das Areal wieder begradigt werden. Danach soll kommende Woche je nach Wetterlage Rollrasen gepflanzt werden. Außerdem hat die Metro versprochen, für die vier an dieser Stelle gefällten Bäume vier neue am gleichen Ort zu pflanzen. Das soll im November erfolgen, wenn die Pflanzen ihr Laub verloren haben. Um die gefällten Bäume hatte es im August einigen Ärger gegeben.

Zudem hat sich die Metro verpflichtet, drei weitere Bäume im Stadtgebiet als Ausgleich zu stiften. Wo diese wachsen sollen, war am Dienstag noch unklar. Durch die Abbauarbeiten ist die Parksituation in diesem Bereich der Altstadt derzeit stark eingeschränkt. Laut Metro sollen die Arbeiten aber morgen beendet werden.

(tb/pfw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Metro-Pavillon hinterlässt Schlamm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.