| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Fahrer sind schon heiß aufs Seifenkistenrennen

Düsseldorf. Ben (12) ist zum zweiten Mal dabei. Die Feuerwehr startet mit zwei Kisten, von denen eine sogar einen Wasserwerfer hat. Von Insa Menzel

Er hat schon Übung, was das Bauen von Seifenkisten angeht: Ben Würzberger nimmt dieses Jahr zum zweiten Mal am Seifenkistenrennen der Stadtwerke Düsseldorf teil. Die Hobby- und auch Profifahrer stellen am Sonntag, 5. Juni, von 10 bis 18 Uhr am Rheinufer ihr Können unter Beweis. Nachdem Ben im vergangenen Jahr mit seiner selbstgebauten Kiste versehentlich die Startrampe kaputt gemacht hatte und daher mit einer geliehenen Kiste an den Start musste, freut er sich umso mehr, dieses Jahr mit einer neuen Seifenkiste teilzunehmen. "Die habe ich in den vorigen Sommerferien gebaut und habe fast alles allein gemacht", sagt der Zwölfjährige. Freunde und Familie sind gespannt, wie sich die Kiste auf der Rennstrecke machen wird.

Aber nicht nur Kinder sind für das Seifenkistenbauen zu begeistern. Die Feuerwehr ist dieses Jahr zum ersten Mal an der Startlinie vertreten - und das gleich mit zwei Kisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die erste, die unter dem Motto "Rettungsgasse bilden" startet, besteht aus Original-Materialien der Feuerwehr: Sie hat einen Rahmen aus einer alten Holzleiter für die Menschenrettung und ist umwickelt mit alten Wasserschläuchen. Das Motto der Kiste ist auch das Ziel der Fahrer: "Die anderen sollen Platz machen, damit wir freie Bahn haben. Wir haben sogar einen Wasserwerfer, der funktioniert. Da können die anderen Teams sich warm anziehen", sagt Ulrich Cimolino, Branddirektor der Feuerwehr. Am Steuer sitzt Philipp Oelsner.

In knalligem Rettungswagen-Orange leuchtet die zweite Kiste, verpackt als schnittiger Formel-1-Wagen, mit dem Motto "Mer halte de Fahrzüje am loope". Darin treten die Auszubildenden der Feuerwehr an. Lara Maaßen und Nic Viglahn werden die Kiste fahren. Rund zwei Monate hat der Bau der Seifenkisten mit der Hilfe von Dienstgruppenleiter Harald Plum gedauert, der hauptberuflich Schreiner ist.

Gesundheitsdezernent Andreas Meyer-Falcke hatte die Feuerwehr zur Teilnahme herausgefordert und wird selbst mit der "Gesunden Kiste" starten, zusammen mit Frank Schilling aus seinem Dezernat. "Wir wollen vermitteln, dass Gesundheit Spaß machen kann", erklärt Meyer-Falcke. In sozialen Netzwerken konnte man mitverfolgen, wie sich die Teams gegenseitig anstachelten, die Kiste des anderen zu übertrumpfen. Am Sonntag ist das Ergebnis zu sehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Fahrer sind schon heiß aufs Seifenkistenrennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.