| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Henkel-Förderprojekt hilft Hauptschülern in den Beruf

Düsseldorf. Für Hauptschüler ist der Start ins Berufsleben nicht immer einfach. Das wissen auch die Ausbilder des Düsseldorfer Unternehmens Henkel, die im Jahr 2009 das Förderprojekt "Hauptschüler welcome" ins Leben gerufen haben. Seit dem Start wurden etwa 175 Schüler auf ihrem Weg in das Berufsleben begleitet. Ausbilder helfen den Schülern ein Jahr lang als Coach, zum Beispiel bei der Suche nach einer Ausbildung oder im Bewerbungsprozess. Das Ziel der Initiative: Jeder Schüler soll zum Ausbildungsstart 2017 eine Lehrstelle oder einen Platz an einer weiterführenden Schule haben.

"Wir möchten die jungen Menschen bei ihrem Start ins Berufsleben begleiten und unterstützen", sagt Loert de Riese-Meyer, Ausbildungsleiter von Henkel. "Viele der Hauptschüler sind sich ihrer Stärken, Fähigkeiten und Interessen gar nicht bewusst. Sie wissen oft nicht, welcher Beruf zu ihnen passt." Dabei habe man einen hohen Anspruch: "Jeder Teilnehmer soll am Ende vermittelt werden, in eine Ausbildung oder an eine weiterführende Schule."

Das Förderprojekt richtet sich an Schüler der neunten Klasse von vier Hauptschulen aus dem Raum Düsseldorf: der Fritz-Henkel-Hauptschule, der Gemeinschaftshauptschulen Melanchthon- und Bernburger Straße sowie der Katholischen Hauptschule Itterstraße.

(lukra)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Henkel-Förderprojekt hilft Hauptschülern in den Beruf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.