| 11.49 Uhr

Rosensonntag
Kölner wollen zum Zoch nach Düsseldorf

Rosenmontagszug in Düsseldorf 2016: Kölner wollen zum Zoch
Der Kölner Denis Welter (34) hat über Facebook die Kölner Jecken dazu aufgerufen, am 13. März zum Rosenmontagszug nach Düsseldorf zu fahren. FOTO: P. BUCHEN
Düsseldorf. Die Kölner hatten ihren Rosenmontagszug schon, und nun wollen viele von ihnen auch beim Nachholtermin in Düsseldorf dabei sein. Auf einer Website wird zur Teilnahme am Rosensonntagszug aufgerufen. Doch ohne ein bisschen Häme geht das nicht. Von Torsten Thissen

"Wir Kölner haben am 13. März die einmalige Chance, den Düsseldorfern zu zeigen, wie Karneval richtig funktioniert", heißt es auch der Facebook-Seite "Karneval Köln". Aus diesem Grund rufen die Betreiber dazu auf, "in die verbotene Stadt" zu reisen und den Düsseldorfern Nachbarschaftshilfe zu leisten. Motto der Aktion: "Mir kumme mit allemann vorbei".

Insgesamt zeigen sich mehr als 10.000 Jecken aus der Nachbarstadt interessiert daran, in Düsseldorf zu feiern. Mehr als 2000 haben bereits zugesagt. Und auch wenn in Kommentaren ein bisschen gegen die Landeshauptstadt gestänkert wird, die Kölner freuen sich auf den Düsseldorfer Zoch.

Auch auf das hier übliche Helau wollen sich die meisten Jecken einlassen, obwohl einige auch den Vorschlag machen, statt dessen Helaaf zu rufen. In der Diskussion um den Rosenmontagszug helfen Düsseldorfer den Kölnern auch über etwaige Probleme hinweg.

Aufklärerisch ist etwa Dennis Vobis, Präsident des Düsseldorfer Narrencollegiums. Er klärt auf der Seite über Zugweg und Brauchtum auf. Wo wird geschmissen, wo gefeiert und wann gerufen. Für Hans-Jürgen Tüllmann, Geschäftsführer CC, sind die Kölner "herzlich willkommen".

Fotos: So wurde Rosenmontag in den Clubs gefeiert FOTO: tonight.de/Mina Kedis

Mehr zum Karneval in Düsseldorf lesen Sie hier

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rosenmontagszug in Düsseldorf 2016: Kölner wollen zum Zoch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.