| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Open-Source-Festival bekommt Bühnenbild

Düsseldorf. Beim Open-Source-Festival auf der Galopprennbahn in Grafenberg gibt es in diesem Jahr etwas Neues, und zwar ein Bühnenbild. Die Carhartt-Bühne, die traditionell für die eher avantgardistischeren Klänge reserviert ist, schmückt am 8. Juli eine Arbeit des Aachener Künstlers Tim Berresheim.

Der 43-Jährige, der selbst Musik macht, studierte unter anderem an der Kunstakademie Düsseldorf bei Albert Oehlen. Als er vor drei Jahren im Kunstverein ausstellte, stieß Open-Source-Macher Philipp Maiburg auf seine Werke und war sofort begeistert. "Wir wagen ja immer auch den Schulterschluss zur Bildenden Kunst", sagt Maiburg, "und weil wir schon lange davon träumten, unsere Künstler vor einem eigenen Bühnenbild auftreten zu lassen, haben wir einfach eine Kooperation vorgeschlagen."

Berresheim trat dann auch mit seiner Band Happy Fingers innerhalb des von Maiburg kuratierten Konzertprogramms bei Elektro Müller auf. Als bildender Künstler arbeitet er ja ohnehin mit computergenerierten Szenerien, die bühnenhaft anmuten. Seine Installation für Düsseldorf wird also wie eine Guckkastenbühne aussehen; für jeden Künstler wird sie leicht verändert. Berresheim wird auf den Festival selbst mit einem Stand vertreten sein, an dem er Kunstwerke verkauft.

Die Headliner des Open-Source-Festivals sind in diesem Jahr Trentemöller, die Antilopen Gang und Die Sterne. Außerdem treten Austra und BAR auf, Mount Kimbie, Chogori, Love Machine und Gaika. Das Festivalticket kostet im Vorverkauf 36 Euro zzgl. Gebühren, an der Tageskasse 46 Euro.

Info Karten gibt es unter www.open-source-festival.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Open-Source-Festival bekommt Bühnenbild


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.