| 00.00 Uhr

Lokalsport
ART Giants setzen auf langfristigen Erfolg

Düsseldorf. Die neue Spielgemeinschaft soll dem Düsseldorfer Basketballsport wieder zu früherer Stärke verhelfen. Der Amerikaner Robert Shepherd, bislang Chefcoach des ART, wird das künftige Team trainieren. Von Matthias Goergens

Die neue Düsseldorfer Basketball-Spielgemeinschaft nimmt Fahrt auf. ART und Giants haben sich darauf geeinigt, dass der US-Amerikaner Robert Shepherd als Trainer die erste Mannschaft betreuen wird. Das ist auch logisch, denn der einstige Profi hatte das Regionalligateam des ART als Aufsteiger zum souveränen Klassenerhalt geführt, während die Giants am Saisonende absteigen mussten. Die Giants-Farben in der sportlichen Leitung vertritt Jonas Jönke, der als sportlicher Leiter für den Erfolg der Jugendabteilung der Giants verantwortlich ist. Nicht zuletzt ist er Trainer des Giants-Teams, das bereits im vierten Jahr in Folge in der Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL) vertreten ist. Jonas Jönke übernimmt künftig das Management von beinahe 30 Mannschaften, mehr als 20 Trainern und 500 Spielern.

"Es freut mich sehr, dass wir in Jonas Jönke und Robert Shepherd zwei der prägenden Düsseldorfer Basketballgesichter für dieses Mammutprojekt gewinnen konnten", sagt Gerrit Kersten-Thiele, der Sport-Vorstand der neuen Spielgemeinschaft ist. "Wir sind heiß auf die kommende Saison, und man merkt an allen Ecken und Enden, dass ein positiver Ruck durch die Abteilungen geht."

Die einstmals konkurrierenden Herren-Abteilungen der Klubs hatten sich - auch auf Initiative der Stadt Düsseldorf - zu einer Kooperation entschlossen, um den Düsseldorfer Basketballsport wieder zu alter Stärke zu führen. Das stieß angesichts einer turbulenten Vergangenheit nicht überall auf Gegenliebe.

Der ART hatte sein 2002 ausgegliederte Profiteam "Magics" (2. Bundesliga) einst aufgeben müssen, als die Stadt Düsseldorf dem Team und der Lizenz von Bundesligist Giants Leverkusen 2008 eine neue Heimat bot. Das "Giants Düsseldorf"-Projekt scheiterte in der zweiten Liga endgültig 2013, weil trotz sportlicher Qualifikation für die Bundesliga die Lizenz verweigert und wegen massiver Schulden letztlich auch die Zweitliga-Lizenz entzogen wurde. Nach dem kalkulierten Aus für die "ART Magics" stand die Stadt wieder komplett ohne Profi-Basketball da.

Der BBC Oberkassel hatte sich zuvor in "Giants e.V." umbenannt, kümmerte sich um die Jugendarbeit und überlebte das Aus für das Profiteam. Allerdings bedeuteten zwei starke Klubs auch geteilte Kräfte. Der Zusammenschluss setze neue Energie frei, sagt der bisherige ART-Trainer Robert Shepherd: "Wir alle haben lange Zeit das Gleiche gewollt. Zusammen haben wir die größte Chance, unsere Ziele zu erreichen."

Seine Aufgabe wird es sein, das Regionalligateam zum starken Aushängeschild zu machen. Mitstreiter Jonas Jönke freut sich über die neue gemeinsame Stärke an der Basis: "Wir haben durch den Zusammenschluss auf einen Schlag die zweitgrößte männliche Basketballabteilung Deutschlands nach Alba Berlin. Wir werden unsere Strukturen zusammenführen und weiter professionalisieren."

Jetzt geht es allerdings vorrangig darum, wie die neue Zwangs-Gemeinschaft gelebt wird. SG-Vorstand Gerrit Kersten-Thiele bezeichnet die kommenden Wochen und Monate als große Herausforderung: "Nur gemeinsam werden wir es schaffen, gute und nachhaltige Strukturen zu schaffen und so die Basis für ein langfristig erfolgreiches Basketballprogramm in Düsseldorf zu legen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: ART Giants setzen auf langfristigen Erfolg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.