| 00.00 Uhr

Lokalsport
BV 04 fehlen 60 Sekunden zur Sensation

Düsseldorf. Beim Auftaktspiel der 54. U19 Champions Trophy zwingt der BV 04 die Stammkräfte des 1. FC Köln zum Einsatz und verpasst die Überraschung. Auch die Fortuna unterliegt der japanischen Hochschulauswahl. Beide Spiele enden 2:3. Von Maximilian Lonn und Christoph Zabkar

Um einen vermeintlich übermächtigen Gegner ein Bein zu stellen, werden alle Eventualitäten ausgeschöpft und notfalls am Aberglauben festgehalten - wenn er denn die Chancen auf den Erfolg steigert. Ein solches Verhalten zeigten auch die Trainer des BV 04 beim Auftaktmatch der 54. U19 Champions Trophy gegen den 1. FC Köln.

"Ich habe im Gegensatz zum Vorjahr die Trainerbank getauscht", sagte BV 04-Coach Thorsten Spee mit einem breiten Lächeln zu seinem Assistenten Deniz Vitale und hoffte auf ein gutes Omen. Und tatsächlich hielt es das Gespann nicht lange auf den Sitzen, weil es bereits nach zwei Minuten die ersten Freudensprünge gegeben hat. Abdul Baki Aydin nutzte einen Stockfehler der Kölner Hintermannschaft aus und platzierte den Ball zentimetergenau neben den rechten Pfosten zur 1:0-Führung. Damit wurde bereits früh klar, dass selbst der liga-tiefste Teilnehmer in diesem Turnier kein Selbstläufer werden wird. Vor allem als Abdoulaye Sall infolge einer Kölner Ecke den Turbo zündete und nach seinem 60-Meter-Sprint das Auge für den mitgelaufenen Emre Ot behielt, gingen auch beim letzten Domstädter die Alarmglocken an.

Allerdings spielte den Gästen das Quäntchen Glück ein wenig in die Karten. Ein abgefälschter Schuss von Blendi Idrizi senkte sich wie eine Bogenlampe in die Maschen zum 1:2. Der Anschlusstreffer kurz vor dem Pausenpfiff war moralisch beflügelnd. Nichtsdestotrotz sah sich Kölns Trainer Boris Schommers gezwungen, die Jungs aus der ersten Garde einzuwechseln.

Die frischen Kräfte machten sich bezahlt, und mit zunehmender Spieldauer wuchs auch die Nervosität beim Außenseiter an. Folgerichtig erzielte der am zweiten Pfosten lauernde Aaron Eichhorn mit einem Kopfball den Ausgleich. Mit dem Schlusspfiff sollte dann U-18-Nationalspieler Beyhan Ametov die Hoffnungen des BV 04 mit dem 3:2-Siegtreffer endgültig begraben.

Lange verschnaufen durften die rund 750 Zuschauer, von denen 150 aus dem naheliegenden Flüchtlingsheim eingeladen wurden, aber nicht. Denn auch in der zweiten Begegnung zwischen der Fortuna und der japanischen Hochschulauswahl gab es fünf Tore zu bestaunen. Allerdings blieb dem zweiten Team aus der Landeshauptstadt der Erfolg ebenfalls verwehrt. 3:2 hieß es am Ende für die Asiaten. "Die Jungs müssen lernen, dass man bei einem solchen Turnier keine großen Fehler machen darf, denn die werden schnell ausgenutzt", resümierte Düsseldorfs Trainer Sinisa Suker und spielte damit auf die Szene kurz vor dem 1:3 an, als Timm Essers Zuspiel in die Spitze abgefangen wurde und in einen direkten Konter mündete. Kurz zuvor hatte Taylan Duman noch für den Anschlusstreffer gesorgt.

"Beim 1:3 muss der Innenverteidiger einen klaren Ball spielen, aber daran werden die Jungs wachsen", meinte Suker, der ansonsten mit dem Einsatz und der Einstellung seiner Schützlinge zufrieden sein konnte, schließlich musste der Fußballlehrer auf einige wichtige Spieler wie Mika Hanraths (U17) oder Emmanuel Iyoha (U19) verzichten, die aktuell mit ihren Juniorennationalteams unterwegs sind. Trotz der Pleite glaubt der 42-Jährige weiter an sein Team: "Es sind noch drei Spiele zu spielen, man muss aber davon ausgehen, dass wir aus denen sieben bis neun Punkte holen müssen, um weiter zu kommen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: BV 04 fehlen 60 Sekunden zur Sensation


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.