| 10.25 Uhr

Lokalsport
Rennen für den guten Zweck beim 24. Brückenlauf

Düsseldorf. Noch ist keine Hetze geboten, aber ein bisschen beeilen sollte man sich schon, wenn man am 24. Sparda-Bank Brückenlauf am 17. April teilnehmen möchte. "Es kann sein, dass wir für Nachmelder kaum noch Startnummern haben werden, deshalb sind Voranmeldungen sinnvoll.

Wahrscheinlich werden wir mit insgesamt 4000 Startern an unsere Grenzen stoßen", erläutert Brückenlauf-Cheforganisator Georg Schimmelpfennig (Polizei SV). Aktuell stehen 1200 Namen in der Meldeliste, was im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres eine Steigerung um 20 Prozent bedeutet. Gut möglich, dass sich beim Start am Burgplatz auch mehr Teilnehmer aus Köln und Oberhausen einfinden werden. "Der Brückenlauf ist jetzt Teil der Sparda-Bank-Laufserie. Dazu zählen auch der Altstadtlauf in Köln und der Centro Lauf in Oberhausen", erläutert Sparda-Bank-Regionalleiterin Angelika Peters. "Wir zahlen pro Teilnehmer bei einem der drei Läufe je zehn Euro für die RTL-Stiftung 'Wir helfen Kindern'." Da können schon gut 100.000 Euro zusammenkommen.

Die Brückenlauf-Organisatoren setzen auf Bewährtes. Start und Ziel ist auf dem Burgplatz, gelaufen wird am Rhein entlang und über die Rheinknie- und Oberkasseler Brücke. Im Angebot sind wieder die Laufwettbewerbe der Bambini U 8 (1000 m/Start 10 Uhr), U 10 (2000/10.15 Uhr), U 12 (2.000 m/10.35), der DEVK-Volks- und Jugendlauf (5000 m/11 Uhr) und der Sparda-Bank-Hauptlauf (10.000 m/12 Uhr). Neu ist ein Livestreaming im Internet. "Wir haben im Zielbereich wieder eine große LED-Wand stehen und erstmals auch bewegte Bilder von der Strecke per Drohne. Diese Bilder kann man auch weltweit im Internet verfolgen", erläutert Schimmelpfennig. Über die Homepage "http://www.duesseldorfer-brueckenlauf.de" wird der Link zur Live-Übertragung geschaltet.

(tino)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer Brückenlauf 2016: Spada-Bank-Rennen für den guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.